Günthers A20-Versprechen befördert Politikverdrossenheit

127 19.07.2017 11:12

Der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms, hat Regierungschef Daniel Günther heute vorgeworfen, die Wählerinnen und Wähler hinter die Fichte geführt zu haben.

Daniel Günther sei ohne Zweifel bewusst gewesen, dass er sein Wahlversprechen, die A20 bis zum Jahr 2022 fertig zu stellen, nie hätte einhalten können. Eine solche Zielmarke sei – Zwergschwäne hin oder her - völlig unrealistisch. 

Wer mit leeren Versprechen Wahlkampf betreibe, beschädige nicht nur das Ansehen der eigenen Partei, sondern der Politik insgesamt und sorge für mehr Politikverdrossenheit, so Harms.