Deutsch-dänischer Bahnhof ist Prüfstein für die nachbarschaftlichen Beziehungen

FL47 06.12.2016 17:16

Susanne Schäfer-Quäck: „Das Projekt trägt“

Die Bahn AG der Ratsversammlung hat im Laufe vieler Sitzungen Alternativen für die bessere Schienenanbindung Flensburgs erarbeitet. Susanne Schäfer-Quäck, Vorsitzende der SSW-Ratsfraktion: „Bevor die Beratungen allerdings abgeschlossen und alle Beteiligten, inklusive der Deutschen Bahn, gehört werden konnten, soll das Projekt jetzt zu den Akten gelegt werden. Zu Recht beklagen sich die dänischen Kommunen, die unter anderen das entsprechende Gutachten teilweise mitfinanzierten, über diese kleinkarierte Entwicklung. Grenzüberschreitende Zusammenarbeit sieht anders aus; von gemeinsamen Verhandlungen aber keine Spur. Stattdessen kündigt die Flensburger Ratsmehrheit den gemeinsamen Weg einseitig auf. Ich wünsche mir, dass die zukünftige Oberbürgermeisterin Simone Lange sich an ihre Versprechungen zur Verstetigung der deutsch-dänischen Zusammenarbeit erinnert und die gekappten Verbindungen in den Norden wieder aufnimmt.“

Susanne Schäfer-Quäck bekräftigte vor der entscheidenden Sitzung der Ratsversammlung: „Ich bin davon überzeugt, dass das Projekt eines deutsch-dänischen Bahnhofs in Weiche tragfähig ist und zur ökologischen Lösung unserer Verkehrsprobleme beiträgt. Wer anderer Meinung ist, sollte sich der Diskussion stellen und sich nicht klammheimlich  davon machen. Simone Lange ist gefragt, dass zumindest die gemeinsamen Vorarbeiten auch gemeinsam beendet werden.“