Flensburg braucht ein Innenstadt-Konzept für Pendler und Anwohner

FL 43-2017 23.11.2017 13:40

Glenn Dierking: Parkplatzkonzept statt Schlangen und Staus vor belegten Parkhäusern

Der Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung wird sich am 1. November mit dem Baurecht eines Parkplatzes beschäftigen, und zwar in der Heinrichstraße. SSW-Ratsmitglied Glenn Dierking: „Flensburg hat ein Problem, und zwar mangelnde Parkplätze. Stadtteile wie Jürgensby oder Duburg sind völlig unterversorgt, was die Bewohner zu langen Suchfahrten zwingt oder zu Knöllchen führt. Darum hat der SSW bereits mehrmals in der Vergangenheit den Bau von Parkhäusern für Bewohner und auch für Pendler vorgeschlagen. Immer mit dem gleichen Ergebnis: zu teuer und nicht nötig.“

Die Stadtverwaltung will zusammen mit der SPD Fakten schaffen in der Wilhelm Str. zur  „Verbesserung der Stellplatzsituation vor Ort“. Der bisherige Parkplatz soll weichen, damit eine Parkpallette hergestellt werden kann. In Wirklichkeit soll eine eventuelle Haltestelle für eine Bahnanbindung verhindert werden. Dierking: „Damit werden Fakten geschaffen!  Oder werden wir wieder einmal Zeuge der allgemeinen Salamitaktik, die in der Flensburger Bauplanung leider an der Tagesordnung ist? Soll ein neuer Fahrradweg am Bahndamm hiermit baurechtlich vorbereitet werden, ohne dass ein Zugriffsrecht am Bahndamm vorliegt? Der SSW wird kritisch nachfragen, denn immer noch fehlt ein Innenstadt-Konzept für Pendler und Anwohner.“

Parkhäuser sind für eine touristische Stadt wie Flensburg es nun einmal ist, sehr wichtig. Anstatt zu planen, wird eine Verhinderungspolitik geführt (Beispiel Wilhelm Str.) oder es entsteht ein Zufallsprodukt, wie es nun in der Bahnhofsstraße der Fall sein wird, wo ein neues Hotel mit einem großen Parkhaus gebaut werden wird.

Dierking: „Das hat mit Stadtplanung nicht zu tun. Und das in einer Zeit, wo die Stadt wachsen soll, und die Infrastruktur mitwachsen sollte. Die Verwaltung verweist zwar auf die neu geschaffenen Parkplätze im Karstadt-Parkhaus, das aber bei großer Nachfrage nur Staus produziert, da Zu- und Abfahrt sehr begrenzt sind. In der Adventszeit werden wir wieder die Folgen eines fehlenden Konzeptes beobachten können: lange Schlangen und Staus vor belegten Parkhäusern. Flensburg hat zu wenige Stellflächen und Parkhäuser, die sich keine Konkurrenz machen. So wächst die Unzufriedenheit bei den Flensburgerinnen und Flensburger. Die Verkehrsströme haben sich in den letzten Jahren geändert. Darum muss ganzheitlich gedacht werden, damit dringend mehr Stellflächen geschaffen werden."