Glenn Dierking: Entscheidung heute, bitte!

FL33 06.09.2016 12:44

Entscheidung über Nutzung der Harniskaispitze muss jetzt fallen

Die Stadt hatte die Flensburgerinnen und Flensburger um Vorschläge zur Zwischennutzung der Harniskaispitze gebeten; darunter waren viele interessante und einfallreiche Ideen. „So wie Flensburg eben“, sagt Glenn Dierking. Der SSW-Ratsherr kennt das Potential der städtischen Liegenschaft direkt am Hafen genau und drängt darum auf eine rasche Entscheidung. „Bislang haben wir nur eine sauber geräumte Betonpiste“, bedauert Dierking.

Das soll sich mit der heutigen Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung (SUPA) ändern. Es steht die Entscheidung für die beste Idee an. Dierking: „Die sieben Projekte sind überwiegend nicht-kommerzieller Natur, so dass sie einen barrierefreien Zugang für jedermann ermöglichen. Zwischen diesen Vorschlägen sollte die Entscheidung fallen. Und zwar heute!“

Die SSW-Fraktion hatte bereits frühzeitig, und zwar schon im Februar letzten Jahres den Bau eines Bürgerparks mit Grillmöglichkeit und Volleyballplatz für die Harniskaispitze ins Spiel gebracht. Dierking: „Ein Bürgerpark ist offen für allen Flensburgerinnen und Flensburger und für die Besucher natürlich auch. Wir wollen keine Zäune mehr an dem schmucken Wassergrundstück, sondern eine Nutzung für alle!“ Der Bürgerpark entspricht Vorschlag Nr. 7 in der Beschlussvorlage des Ausschusses (SUPA-48/2016). Die Kosten für Rollrasen, das Aufstellen von Bank-Tisch-Kombinationen und die Herrichtung eines Grillplatzes mit Entsorgungsstation belaufen sich auf schätzungsweise 25.000 €. Allerdings fordert der SSW eine ausreichende Zahl von Bänken.

Dierking: „Das ist eine Investition für die Stärkung des Standortes. Darum erwarte ich eine zügige Entscheidung von allen Fraktionen. Dann können die Flensburgerinnen und Flensburger noch einige schöne Spätsommertage an der Harniskaispitze genießen.“

Trifft der Ausschuss heute eine Entscheidung, könnten die nötigen Arbeiten an der Harniskaispitze unmittelbar in Angriff genommen werden. Dierking: „Nach der langen Vorplanung erwarte ich einfach, dass jetzt Nägel mit Köpfen gemacht werden. Es geht schließlich um die Glaubwürdigkeit der Stadtpolitik.“