Handbremse gelöst

fl17 02.06.2015 11:54

SSW setzt auf große Lösung beim Bau der neuen Kita

Die Stadt Flensburg plant den Bau einer neuen Kindertagesstätte an der Hohlwegschule. SSW-Ratsfrau Katrin Möller, Mitglied im Jugendhilfeausschuss: „Die Diskussionen um Standort und Planung der Kita waren sehr ausführlich und gründlich. Doch müssen wir bedenken, dass nach wie vor viele Eltern keinen Platz in einer Flensburger Kita finden und stattdessen auf Wartelisten landen. Eile tut also Not.“

Der Jugendhilfeausschuss hatte die ursprünglich vorgesehene  Größe der geplanten Kita  von 120 Plätzen auf 80 Plätze gesenkt. Möller: „Bei dieser Entscheidung spielten pädagogische Gründe überhaupt keine Rolle, sondern eher diffuse Ängste. Wie auch immer: die Entscheidung war falsch. Darum hat der SSW dagegen gestimmt.“

Am Donnerstag stand die Kita im Finanzausschuss auf der Tagesordnung. SSW-Ratsherr Thorsten Kjärsgaard: „In einer Kita mit 120 Plätzen belaufen sich die Kosten pro Gruppe auf 24.000 Euro; in einer Kita mit 80 Plätzen klettern die Kosten auf 32.000 Euro. Damit ist klar: die große Einrichtung ist die kostengünstigere Einrichtung. Die Verwaltung versicherte auf Nachfrage, dass gegenüber einer großen Kita keinerlei pädagogischen Bedenken  bestehen. Darum war für den SSW klar: zurück zu den ursprünglichen Plänen. Ein entsprechender Antrag wurde im Finanzausschuss angenommen. Die Handbremse wurde damit gelöst.“ 

Bevor die neue Kita mit 120 Plätzen gebaut werden kann, muss allerdings der Hauptausschuss die endgültige Entscheidung treffen. Katrin Möller: „Ich bin überzeugt, dass sich die Mehrheit den ursprünglichen Plänen anschließen wird.“