Keine Nutzung der Harniskaispitze bis zum Sanktnimmerleinstag?

FL34 07.09.2016 16:51

Glenn Dierking: „CDU-SPD-Grünen-FDP-Koalition will kein Geld zur Verfügung stellen für eine zwischenzeitliche Nutzung.“

Auf der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung (SUPA) wurden die Bürgervorschläge zur Zwischennutzung der Harniskaispitze beraten. Trotz sieben belastbarer Vorschläge wird die Harniskaispitze  aber eine Wüstenei bleiben. Acht Stimmen von CDU, SPD, Grünen und der FDP sprachen sich gegen eine Zwischennutzung aus. Nur SSW, WIF und Linke (4 Stimmen) votierten für die Bürgernutzung des Hafengrundstückes direkt an der malerischen Förde.

SSW-Ratsherr Glenn Dierking zeigte sich enttäuscht: „Diese Blockadehaltung aus angeblich finanziellen Erwägungen heraus ist ein Armutszeugnis für eine gestaltende Stadtpolitik. Denn im Januar mit der neuen Oberbürgermeisterin werden sicherlich die nötigen Mittel bewilligt.“

Dierking abschließend: „Traurig. Und absehbar.“