Mobilität neu denken!

FL 48-2017 12.12.2017 11:12

Glenn Dierking: Keine Schnellschüsse, sondern Planen mit Weitsicht

Im Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung wird heute das Leitbild des Masterplans Mobilität entschieden. Dazu SSW-Ratsherr Glenn Dierking: „Flensburg ist eine wachsende Stadt und somit wächst der Verkehr dem entsprechend, zum Beispiel auch durch Pendler. Bevor Flensburg im Verkehr erstickt, müssen wir umsteuern. Dazu liegt der Entwurf eines Masterplanes Mobilität in Auszügen vor. Noch fehlt die Einschätzung der Elektromobilität oder das Thema Barrierefreiheit. Wir sind also mitten drin im Prozess.“

Dierking möchte einen Masterplan, der im Konsens mit allen Verkehrsteilnehmern entwickelt wird: „Ich erinnere an das Verfahren um den Masterplan Hafen. Weil zum Schluss der Konsens fehlte, haben wir jetzt auch keinen Masterplan Hafen. Daraus sollten wir eine Lehre ziehen: erst wenn alle Beteiligten ihre Interessen einbringen konnten, sollten wir das Leitbild verabschieden. Wenn wir jetzt quasi zwischendurch über das Leitbild entscheiden, ist das der falsche Weg. Ich warne davor, dass die Kommunalpolitik ein Leitbild entwickelt, das mit der Realität nichts zu tun hat. Darum ist für mich klar: Keine Schnellschüsse, sondern Planen mit Weitsicht.“ 

Der SSW stimmt dafür, die Entscheidung über das Leitbild zu verschieben, und zwar nach Vorlage des kompletten Entwurfes des Masterplans. Dierking: „wir müssen uns außerdem etwas einfallen lassen, wie wir die Interessen der großen Betriebe einbinden, wie das KBA und die Krankenhäuser, wo viele Pendler arbeiten. Der ruhende Verkehr ist in der Vorlage ja noch überhaupt nicht berücksichtigt.“