Solidarität auf der Werft

FL30-17 19.04.2017 13:58

Christian Dirschauer: Arbeitsplätze sichern!

SSW-Direktkandidat Christian Dirschauer besuchte den Betriebsrat der Flensburger Werft FSG: „Die Kollegen sind durch das Teil der Tränen gegangen. Die Entlassungen sind an keinem spurlos vorüber gegangen. Gut, dass sich jetzt eine Perspektive für den Standort zeigt.“

Die qualifizierte Arbeit an der Förde wird weltweit geschätzt, kann sich aber nur gegen Dumping-Preise aus Asien durchsetzen, wenn die FSG auf der Höhe der Zeit bleibt. Dirschauer: „Der Betriebsrat berichtete, dass er in den letzten Jahren tatenlos zusehen musste, wie wichtige Investitionen ausblieben. Doch das Blatt scheint sich zu wenden, wie ich mich persönlich beim Betriebsrundgang überzeugen konnte.“

Die Werft ist eines der industriellen Schwergewichte im Norden. Rechnet man Zulieferer und Leiharbeiter und Vertragsfirmen mit hinzu, hängen mehr als tausend Familien an der Werft. „Nicht zu vergessen die Auszubildenden“, sagt Dirschauer. „Die Ausbildungswerkstatt gehört zu den besten der Branche.“   Die Landesregierung der Küstenkoalition unterstützt die Werft unter anderem mit Bürgschaften. Dirschauer: „Die Arbeitsplätze müssen gesichert werden. Das bleibt oberstes Gebot.“