SSW fragt nach, wie weit Pläne für ein Museumslager umgesetzt wurden

FL32-17 20.05.2017 21:51

Erich Seifen: Flensburg bekommt ein neues Lager für alle Museen

Die Flensburger Museen können nur einen Bruchteil ihrer Exponate zeigen; der Rest befindet sich im Magazin. Vor allem das Schifffahrtsmuseum verfügt über ein Lager mit vielen interessanten Stücken aus der maritimen Vergangenheit. „Das Lager kann aber nicht länger in der Stiftsstraße bleiben, weil der Pachtvertrag ausläuft“, sagt SSW-Ratsherr Erich Seifen. Der kulturpolitische Sprecher hat darum die Verwaltung nach dem Stand der Neuplanung gefragt. „Es sieht gut aus“, resümiert Seifen. Auf der Sitzung des Kulturausschusses wurden die Planungen für ein neues Magazin vorgestellt, das alle drei städtischen Museen nutzen können. „Seit zwei Jahren  suchte die Verwaltung geeignete Lagerflächen, was sich als sehr schwierig erwies, schließlich soll das Lager nicht nur über 1.000 qm groß sein und gleichzeitig museumstechnischen Anforderungen genügen, sondern auch bezahlbar bleiben. Die gute Nachricht: ein Lager ist gefunden und kann bereits im Oktober genutzt werden. Flensburg bekommt noch in diesem Jahr ein neues Lager für alle Museen. Die Halle ist gut erreichbar und ermöglicht die sachgerechte Einlagerung der Exponate.“ Außerdem verfüge die Halle über Toiletten und einen Starkstromanschluss. Seifen: „Das hatte sich vor allem die ehrenamtlichen Mitglieder des Fördervereins des Schifffahrtsmuseums gewünscht.“  

Die Mietkosten betragen 3.479 Euro, dazu kommen Nebenkosten von monatlich 270 Euro und Kosten für Strom, Wasser und Wärme. Seifen. „Die einmaligen Kosten für den Umzug in Höhe von 20.000 Euro sind gut investiert, denn in der neuen Halle bestehen gute klimatische Bedingungen für alle Exponate. Was in meinen Augen noch wichtiger ist: endlich ist die langfristige Nutzung nach einer langen Periode des Übergangs gesichert.“