Wenn man nur einen Schuss hat, sollte es kein Schnellschuss sein

FL 18-2018 14.06.2018 14:26
Stadt:  Flensburg

Rede des SSW-Ratsherrn Daniel Dürkop Zu TOP 18 Grundsatzbeschluss zur Stadionentwicklung

Es gilt das gesprochene Wort.

Herr Stadtpräsident, sehr geehrte Damen und Herren,

Die sportlichen Erfolge des SV Weiche setzen die Stadt Flensburg unter Druck. Gott sei Dank, denn ich empfinde das als einen positiven Druck. Wir müssen jetzt über die Realisierung eines gut ausgestatteten Fußballstadions nachdenken. Noch besser: Wir müssen jetzt tatsächlich planen, Geld in die Hand nehmen und investieren.

Dies kommt nicht nur einem Verein oder einer Gruppe von Fußballfans zu Gute, es kommt der ganzen Stadt zu Gute. Die SSW-Fraktion sieht zwei Alternativen: Ausbau des Manfred Werner Stadion – entweder schrittweise oder in einem Rutsch. Und der komplette Neubau eines Regionalstadions, vom dem nicht nur Flensburg, sondern auch der Landkreis profitieren würde. Die Alternative, das bestehende Stadion in Fruerlund für den Profi-Fußball zu nutzen, kam für den SSW noch nie infrage, weil dadurch der Breitensport außen vor bleibt. Der müsste sich neue Sportstätten suchen: und wir hätten mehr Probleme als jetzt. 

Ich begrüße es daher ausdrücklich, dass alle Fachleute im Ausschuss diese Stadionvariante ausgeschlossen haben. Diese Einigkeit wünsche ich mir übrigens auch für das weitere Vorgehen. 

Ich würde mir wünschen, dass in der nun folgenden Planung die Politik stärker eingebunden wird, als ich es aus dieser Beschlussvorlage rauslesen kann. Ich denke eine Arbeitsgruppe oder eine Steuerungsgruppe, in die die Politik in den kommenden Monaten eingebunden wird, wäre für diesen Prozess hilfreich. Denn ich glaube, dass wir so zu sagen nur einen einzigen Schuss in der Büchse haben. Wenn die Vorschläge, die im Dezember von der Verwaltung gemacht werden, nicht mehrheitsfähig sind, dann werden wir sehr große Probleme bekommen, wenn Weiche im Frühsommer 2019 hoffentlich wieder ganz oben steht.

Es gibt viel abzuwägen: Bei einem Umbau des Manfred-Werner Stadions geht es vor allem um die Kosten für Sicherheit und Beleuchtung, und um die Parksituation. Alles das wird die Verwaltung ausloten und konkrete Zahlen benennen müssen. 

Gespannt bin ich auch auf die Kostenschätzungen für einen Neubau und darauf, welche Ideen die Verwaltung hat, wie eine regionale Kooperation mit Inhalt gefüllt werden kann. Einige Vereine in der dritten Liga sind ja diesen Weg gegangen; deren Erfahrungen sollten wir nutzen. 

Erst wenn alle Informationen zu Kosten und Fördermöglichkeiten vorliegen, können wir im politischen Prozess vorankommen. Das denke ich, versteht man auch im Verein Weiche, denn wenn man nur einen Schuss hat, sollte es kein Schnellschuss sein. 

Wir fasen heute einen Grundsatzbeschluss und das Thema wird vor und nach der Sommerpause noch in verschiedenen Ausschüssen behandelt werden. Ich glaube, dass der Zeitplan ausreichend Gelegenheit bietet, dass sich Verwaltung und Politik unterwegs immer wieder kurzschließen, damit Weiche nicht nur sportlich, sondern auch politisch in Flensburg ein Erfolg wird.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.