Wie steht es um die hausärztliche Versorgung in Flensburg

FL23-17 03.03.2017 10:35

Edgar Möller: Gibt es bereits Stadtteile ohne Kinderarzt oder Hausarzt?

Auf dem Land ist sie schon angekommen: die Ärztekrise. Leere Praxen und dementsprechend lange Wege und Wartezeiten gehören für viele Schleswig-Holsteiner im Norden inzwischen zum Alltag. SSW-Ratsherr Edgar Möller, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses: „Auch in Flensburg beobachte ich als Patient momentan viel Bewegung: Praxen schließen oder ziehen aus der Innenstadt weg. Ist das ein genereller Trend? Wie sieht es in den Stadtteilen aus? Die SSW-Ratsfraktion beantragt einen Sachstandsbericht über die hausärztliche Versorgung in Flensburg, um unter anderen diesen Fragen nachzugehen. Darüber hinaus ist zu klären, ob es bereits Stadtteile ohne Kinderarzt gibt oder ohne Hausarzt, den ältere Flensburgerinnen und Flensburger zu Fuß erreichen können.“

Die Bestandaufnahme soll Handlungsbedarfe aufzeigen. Möller: „Derzeit wissen wir eigentlich viel zu wenig über die ambulante Versorgung in Flensburg. Gerade im Gesundheitsbereich muss man sehr langfristig planen; und das unter Einbindung der bestehenden Angebotes der Stadt, z.B. im Gesundheitshaus. Planen können wir allerdings erst, wenn entsprechende Daten vorliegen. Darum unser Antrag. Bis Herbst sollten belastbare Daten vorliegen. Diese sollen dann die Grundlage für Maßnahmen der nächsten fünf bis zehn Jahre sein.“