WIF schürt Vorurteile

15.03.2013 21:39

Stellungnahme des SSW zum umstrittenden Wahlplakat der WIF

Der SSW als Partei der dänischen Minderheit und nationalen Friesen sieht das Plattdeutsch-Plakat der WIF sehr kritisch.

Zum einen ist die Aussage „Plattgemacht. So wird Plattdeutsch ausgemerzt. Friesisch bevorzugt“ sachlich völlig falsch, da wir gerade mit dem Stimmen der SSW-Ratsfraktion (gegen eine WIF-Stimme) den Betrieb der Niederdeutschen Bühne bis 2019 gesichert haben und damit auch die niederdeutsche Sprache unterstützen. Auch landesweit wird niederdeutsch unterstützt.

Die friesische Sprache hat es dagegen eher sehr schwer in Schleswig-Holstein und wird in keinster Weise bevorzugt. Aus Sicht des SSW muss noch viel mehr für den Erhalt der friesischen Sprache und Kultur im Landesteil Schleswig getan werden.

Zum anderen vermuten wir daher auch, dass  die WIF mit ihrer Aussage etwaige Vorurteile gegen die friesische Sprache schüren wollte um damit Stimmen zu erzielen. Aus unserer Sicht ohne Erfolg denn die Flensburgerinnen und Flensburger sind gewiss viel aufgeschlossener und toleranter als dieses merkwürdige Wahlkampf-Plakat andeutet.

Deshalb haben wir nur einen Rat an die WIF-Fraktion: Sie sollten das Plakat schleunigst zurückziehen und genau wie wir anderen versuchen endlich mal einen sachlichen und fairen Wahlkampf zu führen