Willkommenscenter realisieren!

FL04-17 02.02.2017 09:30

Preben K. Mogensen: Willkommenscenter ist ein Plus für Bürger und Verwaltung

Die Abstimmung im Finanzausschuss zum Willkommenscenter gehörte zu den knappsten Ablehnungen des Haushaltsentwurfes 2017/18. Darum legt die SSW-Fraktion den Antrag noch einmal in der abschließenden Beratung der Ratsversammlung vor. Dazu der finanzpolitische Sprecher der SSW-Ratsfraktion Preben K. Mogensen: „Willkommenscenter ist der passende Name für das Vorhaben, weil damit alle Serviceangebote für die Bürgerinnen und Bürger zentral im Rathaus gebündelt werden. Die Planungen sind bereits weit fortgeschritten, so dass einer Umsetzung nichts mehr im Wege steht – bis eben auf den politischen Beschluss. Ich bin allerdings zuversichtlich, dass der Investitionsantrag in Höhe von 500.000 Euro im zweiten Anlauf eine Mehrheit finden wird.“

Die Argumente für ein bürgerfreundliches und barrierefreie Willkommenscenter liegen auf der Hand: „Das Einwanderungsbüro ist bereits ins Erdgeschoss gezogen; der nächste Schritt ist der Umzug des Bürgerbüros ins Hauptgeschoss, das derzeit nur einen beengten Wartebereich hat. Mit dem Willkommenscenter würde der Eingang des Rathauses repräsentativer, moderner und kundenfreundlicher, da die Bürgerinnen und Bürger schon beim Betreten des Rathauses eine gut sichtbare Anlaufstelle für den ersten Kontakt bekommen.“

Auch für die Abläufe im Rathaus sind durch das Willkommenscenter positive Effekte zu erwarten. Preben K. Mogensen: „Summa summarum ist das Willkommenscenter also ein Plus für Bürger und Verwaltung.“