Willkommenszentrum umsetzen!

FL45 08.11.2016 13:17

Preben K. Mogensen: „Die Planungen sind nur aufgeschoben, aber nicht aufgehoben!“

Die Finanzausschusssitzung brachte das Aus für das geplante Willkommenszentrum im Flensburger Rathaus. „Mitnichten!“, sagt Preben K. Mogensen, finanzpolitischer Sprecher der SSW-Ratsfraktion: „Die Situation im Rathaus muss verbessert werden, zum Beispiel in Sachen Barrierefreiheit. Wir werden also um einen Umbau des Eingangsbereichs nicht herumkommen. Wir sollten das dann aber gleich richtig machen.“

Mit 5 gegen 4 Stimmen war die Vorlage gescheitert. Mogensen: „Das knappe Ergebnis ist für mich eine Ermutigung, am Ball zu bleiben. Wenn wir das Vorhaben besser erläutern und bei den anderen Fraktionen dafür werben, bin ich mir sicher, dass ein erweitertes Bürgerbüro doch noch gebaut werden wird.“

Der SSW wird in die Haushaltsberatungen für 2017/18 im Februar einen entsprechenden Änderungsantrag einbringen. Mogensen: „Wir haben die Argumente auf unserer Seite. Die Flensburgerinnen und Flensburger erwarten von ihrer Stadtverwaltung einen Service, wie sie ihn bereits von ihrer Bank kennen: darum wird im neuen Willkommenszentrum ein Kundenterminal eingerichtet werden, wo die BürgerInnen sich ihre Meldebestätigung ohne Wartezeit selbst ausdrucken können. Außerdem sollen alle Anliegen an einem Schalter erledigt werden können. Nicht die BürgerInnen sollen sich nach der Verwaltung richten, sondern diese sich nach den Bürgerinnen und Bürgern. Sie sollen sich in ihrem Rathaus willkommen fühlen.“

Bereits 2015 wurden erste Pläne für ein Willkommenszentrum vorgestellt. „Das ist ein langer Vorlauf. Im Laufe der Zeit sind wohl Informationen verloren gegangen. In der Haushaltsrunde werden wir uns noch einmal intensiv mit dem Vorhaben beschäftigen. Und ich bin mir sicher, dass wir die nötige Mehrheit hinter uns bringen werden. Die Planungen sind also nur aufgeschoben, aber nicht aufgehoben!“