Das Frauenhaus Kiel erweitern!

16.03.2018 14:46

SPD, CDU und SSW haben in der Ratsversammlung am 15. März beantragt, das Frauenhaus Kiel um mindestens 26 Plätze zu erweitern. Zum Beschluss erklären der Fraktionsvorsitzende der SSW-Ratsfraktion in Kiel, Marcel Schmidt, und die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Susanna Swoboda zusammen mit ihren KollegInnen von SPD und CDU:

„Häusliche und sexualisierte Gewalt gegen Frauen und Kinder sind nach wie vor zentrale Herausforderungen für die Frauenberatungsstellen. Die Frauenberatungsstellen und das Frauenhaus in Kiel sind hier wichtige Anlaufstellen. Der große Bedarf führt dort jedoch dazu, dass jährlich viele Frauen keinen Platz im Frauenhaus finden. Wir wollen daher zügig mehr Plätze im Frauenhaus schaffen. Allein im Vergleich zur Hansestadt Lübeck fehlen in Kiel mindestens 26 Plätze im Frauenhaus. Damit kann die Spirale von Gewalt, der diese Frauen ausgesetzt sind, in vielen Fällen nicht durchbrochen werden.“

Der Antrag sieht vor, dass die Stadtverwaltung die baurechtlichen Voraussetzungen der Erweiterung prüft. Gemeinsam mit dem Land Schleswig-Holstein soll über eine verlässliche dauerhafte Finanzierung gesprochen werden. Gleichzeitig soll sich die Stadt am Modellprojekt des Gleichstellungsministeriums beteiligen, mit dem Wohnraum für Frauen geschaffen wird, die wieder in der Lage sind, das Frauenhaus zu verlassen.

Marcel Schmidt (l.), Vorsitzender der SSW-Ratsfraktion in Kiel, und Dr. Susanna Swoboda, stellvertretende Vorsitzende der Kieler SSW-Ratsfraktion