SSW-Antrag umgesetzt: weitere Schadstoffmessungen auf dem Ostufer

07.03.2019 14:43

Die SSW-Ratsfraktion begrüßt, dass nun auch Messungen der Schadstoffbelastung am Ostring erfolgen. Zu der Geschäftlichen Mitteilung der Verwaltung (Drs. 0234/2019), die am Dienstag im Innen-und Umweltausschuss vorgelegt wurde, sowie im heutigen Bauausschuss ebenfalls ein Thema ist, sagen die bürgerlichen Fraktionsmitglieder Joscha Slowik (Innen- und Umweltausschuss) und Friedbert Wendt (Bauausschuss):

„Wir freuen uns, dass der vom SSW, zusammen mit der Linken und der FRAKTION eingebrachte Antrag ‚Schadstoffbelastung auf dem Ostufer reduzieren‘ (Drs. 0751/2018) umgesetzt wurde und das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) im Januar 2019 acht Passivsammler installiert hat, die künftig Aufschluss über das Ausmaß der Luftschadstoffbelastung geben sollen. Die Standorte dieser Passivsammler befinden sich entlang des Ostrings an folgenden Punkten: Spielplatz neben der Markuskirche; Haus Nr. 83; Haus Nr. 102/104; Laterne Haus Nr. 124; Laterne Haus Nr. 134; Laterne Haus Nr. 105/107; Haus Nr. 115; Hans-Christian-Andersen-Schule. Damit besteht nun die Möglichkeit, die Schadstoffbelastung auf dem Ostufer feststellen zu können und eine Grundlage für Diskussionen über Schadstoffbelastung und Schadstoffreduzierungen zu bekommen. Für uns ist es wichtig, dass nicht nur der Theodor-Heuss-Ring betrachtet wird, sondern auch andere Stadtteile, denn die Menschen leben und atmen überall in der Stadt.

Ein Kompliment an das LLUR und die Verwaltung für die zügige Umsetzung unseres Antrags. Es zeigt, dass der SSW mit seinem Antrag richtig gelegen hat.“