Ein Tag im Leben

Gestern Abend ist es wieder etwas später geworden. Eine öffentliche Diskussionsveranstaltung dauerte doch länger als ich dachte und dann war da ja auch noch der lange Rückweg nach Nordfriesland. Als Landtagsabgeordneter ist man für das ganze Land verantwortlich und somit hat man auch Termine im ganzen Land. 

 

Heute Morgen verlasse ich ohne die berühmte Tasse Kaffee nicht das Haus. Manchmal ist sogar ein kleines Frühstück drin, heute aber nicht. Meistens bleibt es bei der Tasse Kaffee und einem schnellen Blick in die Zeitungen, denn es wartet schon das wichtigste Hilfsmittel eines Landtagsabgeordneten auf mich: das Auto.

Erst einmal geht es nach Kiel in den Landtag. Auf der Fahrt lässt sich so manches erledigen. Dass man im Auto in Ruhe, ohne gestört werden zu können, telefonieren kann, habe ich sehr zu schätzen gelernt. So werden jetzt erst einmal einige Telefonate abgearbeitet und per Telefon eine Pressemitteilung mit unserem Pressesprecher abgesprochen.

Um 10 Uhr findet eine Ausschusssitzung statt. Schon in den Wochen zuvor mussten hierzu Unterlagen gelesen, Informationen durch die Mitarbeiter beschafft und die Themen beraten werden. Jetzt geht es mit den Unterlagen in die Sitzung. Rund zweieinhalb Stunden dauern die Ausschussberatungen, so dass jetzt noch Zeit bleibt, mit dem einen oder anderen Kollegen am Rande der Sitzung über weitere politische Themen zu reden.

Nach dem Mittagessen in der Kantine des Landtages, das zur gegenseitigen intensiven Information von SSW-Landtagsabgeordneten und Mitarbeitern der SSW-Landtagsgruppe genutzt wird, und der kurzen Durchsicht der eingegangenen Post geht es weiter zu einem Empfang im Kieler Schloss, der um 14 Uhr stattfindet. Zum Glück ist die Veranstaltung in Kiel, so dass der Weg nicht allzu weit ist und so auch noch Zeit bleibt, ins Büro im Landtag zurückzukehren. 

 

 

Am Nachmittag steht dann ein Gespräch mit einem unserer Mitarbeiter an. Ein Antrag soll im Landtag gestellt werden und dieser muss dann natürlich inhaltlich sattelfest sein. Deshalb ist es notwendig, genau zu beraten, welches Ziel mit dem Antrag verfolgt werden soll und ob noch eine weitergehende Recherche zum Thema nötig ist. Doch die Zeit drängt, denn schließlich soll ich um 17 Uhr an einer Veranstaltung im nördlichen Nordfriesland teilnehmen. Flugs wird sich auf dem Weg gemacht und die weitere inhaltliche Diskussion aufgeschoben.

Es war illusorisch zu glauben, dass ich rechtzeitig sein könnte. Mit 15 Minuten Verspätung erscheine ich auf der Veranstaltung. Regionale nordfriesische Themen kommen auf den Tisch und es wird intensiv diskutiert und beraten. Solche Veranstaltungen sind oft die Grundlage für Initiativen im Landtag, zum Beispiel für Anträge, Kleine Anfragen oder auch für Gespräche mit anderen Abgeordneten und Regierungsvertretern. 

 

 

Weiter geht’s nach Husum. Nach einigen Handytelefonaten komme ich rechtzeitig in Husum an, um noch einiges mit meinem Wahlkreismitarbeiter zu besprechen. Ab 19.30 Uhr berät dann der Kreisvorstand des SSW. Hierbei ist nicht nur die reine Vorstandsarbeit wichtig für mich, sondern vor allem habe ich hier die Möglichkeit, zu erfahren was sich in den einzelnen Orten und Regionen in Nordfriesland kommunalpolitisch so tut. 

Gegen 23 Uhr kehre ich nach Hause zurück. Da bleibt gerade noch Zeit, um noch einmal Emails zu lesen und den Tag ausklingen zu lassen.

Aber Morgen ist ja auch noch ein Tag. Und der beginnt bestimmt wieder mit einer Tasse Kaffee…