Kulturregion stärken

24.01.2014 10:56

Auf seiner letzten Sitzung am 22.01. befasste sich das Kuratorium der Stiftung Nordfriesland, dass sich aus den Mitgliedern des Kreis-Kulturausschusses zusammensetzt mit der Finanzierung der Kulturregion Sønderjylland-Schleswig. Diese Kulturkooperation, der neben dem Kreis Nordfriesland, dem Kreis Schleswig-Flensburg und die Stadt Flensburg von südlicher Seite auch die dänischen Kommunen Tondern, Apenrade, Sonderborg und Hadersleben angehören, will unabhängig von europäischer Förderung für Grenzregionen ein gemeinsames Kulturprogramm mit Akteuren von beider Seiten der Grenze schaffen. Bis einschließlich 2014 wurden die Mitgliedsbeiträge schon vorher genehmigt. In diesen Jahren tritt aber vor allem die dänische Seite für den Großteil der Kosten ein. Für 2015 fällt dann aber auf den Kreis Nordfriesland eine Verpflichtung von 50.000 € und 2016 in Höhe von 66.667 €. Große Zuschüsse kommen neben den Kontingenten der sieben Partner aus Kopenhagen, von der Region Süddänemark und vom Land Schleswig-Holstein.

„Die Kulturregion Sønderjylland-Schleswig ist bislang eine in Europa einmalige Sache und alle Grenzregionen schauen auf uns. Die kulturelle Zusammenarbeit über die Grenze ist für uns als dünnbesiedelter Flächenkreis in Randlage unbedingt notwendig, wenn wir nicht kulturell abgehängt werden möchten“, machte sich der Vorsitzende des Kuratoriums und SSW-Kreistagsabgeordnete, Gary Funck, gleich zu Beginn der Diskussion für ein Verbleiben in der Kulturregion stark. „Ungeachtet der Tatsache, dass wir ja auch finanziell über die Projektfinanzierung am Ende mehr raus haben, als wir reingesteckt haben, würde uns der Ausstieg aus der grenzüberschreitenden Kulturarbeit, die sich in den letzten Jahren wunderbar entwickeln konnte, um Jahre zurückwerfen“, so Funck weiter.

Dem konnten auch die Kuratoriumsmitglieder aus allen Fraktionen folgen, so dass das Kuratorium einstimmig die Summe von 116.667 € für beide Jahre bewilligte.

„Damit haben wir eine gute Perspektive für die nächsten Jahre und können gemeinsam mit unseren Partnern einiges auf die Beine stellen“, resümierte Funck, der seit Herbst letzten Jahres auch den Vorsitz der Kulturregion insgesamt inne hat.

Gary Funck

Vorsitzender des Kulturausschusses NF