NCC und Husumhus nicht gegeneinander ausspielen

11.09.2019 16:39

SSW freut sich über die positiven und integrativen Signale im Ausschuss

Pressemitteilung


Als Spielstätte des Landestheaters, der niederdeutschen Bühne, des friesischen Theaters und als Veranstaltungshaus der Dänischen Minderheit ist das Husumhus eine Kulturstätte für die gesamte Region. Auch wenn der SSW Husum enttäuscht darüber ist, dass der Ausschuss für Schule Kultur und Sport der Verwaltungsvorlage zur Förderung der Modernisierung des Husumhus mehrheitlich nicht folgen konnte, sieht die SSW Fraktion den beschlossenen Änderungsantrag als positives Signal für weitere Gespräche. Es gilt jetzt Informationslücken zu schließen und das Verfahren gemeinsam mit Land, Kreis und Stadt zu einem guten Ergebnis zu führen. Eine Polarisierung der Diskussion ist in diesem Zusammenhang jedoch wenig hilfreich und wird dem Sachverhalt nicht gerecht. Auch der SSW hat in den letzten Jahren immer wieder unterstrichen, wie bedeutungsvoll das NCC für Husum und die gesamte Grenzregion ist. Das ergibt sich auch aus dem Abstimmungsverhalten zu verschiedensten Tagesordnungspunkten, sowohl im Kreistag, als auch im Stadtverordnetenkollegium. Der SSW ist gleichzeitig aber auch der Auffassung, dass man das NCC und das Husumhus in der Debatte nicht gegeneinander ausspielen sollte. Husum braucht beide Kulturstätten!

Weiterhin ist die Förderung des Husumhus aus unserer Sicht auch keine Frage, die sich aus einer Zugehörigkeit oder Sympathie zur Dänischen Minderheit ergibt. Auch deshalb sind wir froh über die positiven und integrativen Signale, die der Ausschuss mit seinem beschlossenen Änderungsantrag sendet.