Nikolas Häckel nimmt erste Hürde

15.12.2014 09:20

Sylter Jung gegen Medien-Darling: Der Kandidat von SSW, SPD und SWG, Nikolas Häckel, trifft wie erwartet in der Stichwahl im Januar auf Gabriele Pauli.

Es bleibt spannend bei der Bürgermeisterwahl auf Sylt.
Am gestrigen Wahlsonntag setzten sich der gemeinsame Kandidat von SSW, SPD und SWG, der Sylter Nikolas Häckel (27 %), sowie die medienumgarnte ehemalige Fürther Landrätin, Gabriele Pauli (30,6 %), souverän vom übrigen Bewerberfeld ab.
Am 11. Januar treffen sie erneut auf einander - zur Stichwahl.
Bis dahin gilt es weiterhin, Klinken auf der Insel zu putzen, um die Gunst der Wähler zu gewinnen. Wahlbeobachter kritisieren den enormen Medienrummel, der zu ungunsten der anderen Kandidaten um Gabriele Pauli gemacht wurde. So sei ihr kostenspieliges 10 Punkte-Programm von den Medien kaum hinterfragt worden, hieß es im Vorfeld der Wahl. So will "die schöne Landrätin" (n-tv) Pauli etwa jedem Neugeborenen 5000 Euro aus dem Säckel der Steuerzahler schenken. Gegenfinanzierung? Fehlanzeige. 
Nikolas Häckel hingegen setzt auf Lösungen der eigentlichen Probleme, statt neue zu schaffen. Bodenständig und die Sorgen der Bürger im Blick. 
Wir glauben nicht, dass die Bürger sich auf Dauer von Gabriele Paulis Hochglanz-Politik beeindrucken lassen, dafür sind die Herausforderungen auf der Insel zu groß, die Wahl zu wichtig.  
Wir setzen auf Nikolas Häckel statt auf Show - und wünschen viel Erfolg für die Stichwahl am 11. Januar.