Ulrich Stellfeld-Petersen: Inklusion in die Tat umsetzen

07.02.2014 16:48

Zu dem eingereichten Antrag zum Kreistag am 14.02.2014 über einen Aktionsplan des Kreises NF nach den Erfordernissen der UN-Behindertenrechtskonvention nimmt der Fraktionsvorsitzende der SSW-Fraktion im Kreistag Stellung.

 


 

Nachdem die UN Ende 2006 ein Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderung mit 152 Staaten geschlossen hat, wird die SSW Fraktion nunmehr einen Antrag zur Erarbeitung eines Aktionsplans und Handlungskonzeptes für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben vorlegen. 

 

„Ausgehend von einem durchschnittlichen Anteil von behinderten Menschen an der Gesamtbevölkerung in Höhe von 10% bis 12% ist die Umsetzung des Übereinkommens hier bei uns eine Verpflichtung. Deutschlandweit haben wir ca. 10 Millionen Menschen die mit ihrer Behinderung leben und leider oft genug nicht am gesellschaftlichen Leben teilhaben können weil elementare Dinge sie daran hindern“ so Ulrich Stellfeld-Petersen von der SSW-Fraktion. „Für den Anteil der behinderten Menschen im Kreis NF können wir durch einen Aktionsplan und einem Handlungskonzept dazu verhelfen, die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben durchzusetzen. Dazu gehören Barrierefreiheit in allen Bereichen und vieles andere mehr. Inklusion ist zwar in aller Munde aber in weiten Teilen unserer Gesellschaft garnicht umgesetzt“ so Stellfeld-Petersen weiter. 

 

Mit diesem Antrag möchten wir den Anstoss geben, dass auch in Deutschland geltende Gesetz über die Rechte von Menschen mit Behinderung zur Anwendung zu bringen.