Askfelt Børnehave wieder für 40 Kinder freigegeben

14.08.2013 15:12

Die Gemeindevertretung in Ascheffel hat ihren ablehnenden Beschluss zurückgezogen und jetzt doch die Ausnahmegenehmigung für 40 Kinder erteilt.

Die Entscheidung fiel auf einer außerordentlichen Sitzung am Dienstag Abend: Der Gemeinderat Ascheffel hat einstimmig beschlossen, die Ausnahmegenehmigung für den dänischen Kindergarten, Askfelt Børnehave, zur Aufnahme von 40 Kindern zu verlängern. 

Auf der vorherigen Sitzung hatten die Gemeindevertreter noch anders entschieden: Die Kinderzahl im dänischen Kindergarten sollte schrittweise reduziert werden. Vielleicht würden dann einige Elternihre Kinder stattdessen in den von sinkender Nachfrage bedrohten deutschen Kindergarten schicken, so das Kalkül der Kommunalpolitiker. 

Der Aufschrei der dänischen Minderheit ließ nicht auf sich warten. Als sich sowohl Dansk Skoleforening als auch die SSW-Landtagsabgeordnete Jette Waldinger-Thiering einschalteten, und die Angelegenheit Presseaufmerksamkeit zu bekommen anfing, begannen die Kommunalvertreter zu verstehen, dass ihr Beschluss nicht nur das Minderheitenbekenntnis als Solches in Frage stellte, sondern auch gesetzeswidrig war. Dieses wurde nun am Dienstag pr. Eilentscheid korrigiert. 

"Ich habe großen Respekt davor, dass die Gemeindevertretung ihren Fehler erkannt und so schnell und besonnen gehandelt hat. Deshalb glaube ich auch icht, dass die Angelegenheit das Verhältnis zwischen Mehrheit und Minderheit in der Gemeinde nachhaltig beschädigt hat", sagt Jette Waldinger-Thiering. 
Allerdings zeige der Fall auch, wie wichtig es ist, dass die dänische Minderheit in Ascheffel zur nächsten Kommunalwahl SSW-Kandidaten aufstellt. 

 

"Mit SSW-Vertretern im Gemeinderat wäre es gar nicht erst so weit gekommen", so die Landtagsabgeordnete.