Der jetzige Zustand ist unhaltbar

11.01.2019 09:13

Leserbrief von Rainer Wittek zum Bericht am 9. Januar 2019 in den Schleswiger Nachrichten und dem Flensburger Tageblatt ” Eine Flut von Beschwerden”

Leserbrief

Zum Bericht am 9. Januar 2019 in den Schleswiger Nachrichten und dem Flensburger Tageblatt ” Eine Flut von Beschwerden” 

In ihrer Mittwochausgabe berichten Schleswig Nachrichten und Flensburger Tageblatt über Beschwerden betroffener Fahrgäste: Über Verspätungen, Busse, die an Haltestellen nicht anhalten, Fahrer, die Fahrrouten nicht kennen und über Schüler, die nicht mitgenommen werden. Betroffen ist der nord-westliche Teil des Kreises Schleswig-Flensburg, der seit dem 1. Januar von der Firma Rohde Verkehrsbetriebe GmbH, bedient wird.

In dem Artikel wird an meine angebliche Freude erinnert, mit der ich zum Zeitpunkt der Genehmigungserteilung die Höhe der Fahrleistung und die Kosteneinsparung hervorgehoben hätte. Diesem Eindruck hatte ich bereits damals, im Mai 2018, öffentlich und mit Entschiedenheit widersprochen. Es ist daher völlig fehl am Platze, die gegenwärtigen Fehlleistungen des Busunternehmens in diesen Zusammenhang zu stellen. Von einer Freude meinerseits kan keine Rede sein. Damals nicht - und heute auch nicht. Durch zahlreiche Äußerungen und Anträge habe ich meinen Unmut und meine Bedenken über die Genehmigungserteilung kundgetan und Befürchtungen über die ordnungsgemäße Bedienung der 28 Bus-Linien im Teilnetzes West geäußert.

Der jetzige Zustand ist unhaltbar und er wird von mir und dem SSW als Ergebnis der Genehmigungserteilung an die vermeintlich nicht linienkundige Fa. Rohde kritisiert. Das Busunternehmen hätte sich vor Aufnahme des Busverkehrs mit den Fahranforderungen befassen müssen, damit ein ordnungsgemäßer Ablauf gewährleistet ist. Hierfür stand genügend Zeit von einem dreiviertel Jahr zur Verfügung. 

Wir vom SSW erwarten von der Kreisverwaltung unverzügliches Handeln die Mängel abzustellen. Sollte dies trotz ihres Einwirkens nicht geschehen, wären weitergehende Konsequenzen zu ziehen, nicht zuletzt, den bisherigen Zustand wiederherzustellen.

Rainer Wittek, 

Vorsitzender der SSW-Kreistagsfraktion Schleswig-Flensburg