Danfoss ist gelebter grenzüberschreitender Arbeitsmarkt

04.03.2008 16:10


Die SSW-Abgeordneten Anke Spoorendonk und Lars Harms haben heute den Betriebsrat des Danfoss-Werks in Flensburg besucht. „Es ist schön zu sehen, dass es bei einem Weltkonzern in unserer Region auch Bergauf gehen kann“, sagt die Vorsitzende des SSW im Landtag, Anke Spoorendonk, nach einem Gespräch mit dem Betriebsrat und der Personaldirektorin des Unternehmens.

„Danfoss in Flensburg ist heute das weltweite Kompetenzzentrum des Konzerns für Kompressoren und beschäftigt 965 Mitarbeiter. Damit ist der dänische Konzern nach wie vor einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Region. Durch die Zusammenarbeit mit den dänischen Standorten im südlichen Dänemark ist Danfoss ein Stück gelebter grenzüberschreitender Arbeitmarkt. Das Unternehmen setzt auf vorbildliche Weise die Verantwortung der Wirtschaft für die Region um, für die der Danfoss-Chef Jørgen Mads Clausen seit vielen Jahren auch persönlich wirbt. Damit liefert Danfoss den Beweis, dass Globalisierung und regionale Verankerung keine Gegensätze sein müssen.“

Die beiden SSW-Abgeordneten haben am Vormittag gemeinsam mit Vertretern der SSW-Ratsfraktion mit dem Danfoss-Betriebsratsvorsitzenden Bernd Andresen und der Personaldirektorin Kirsten Ewers gesprochen.