Die Gesundheitskarte für Flüchtlinge kommt

13.10.2015 19:39

Ab 2016 bekommen Flüchtlinge in SH eine elektronische Gesundheitskarte. Damit können sie künftig wie jeder andere Mensch im Krankheitsfall direkt zum Arzt gehen, statt wie jetzt in ihrer Gemeinde einen Behandlungsschein beantragen zu müssen.
Damit hat die rot-grün-blaue Koalition eine gute, unbürokratische Regelung geschaffen, von der alle Seiten profitieren:
Für die Flüchtlinge entfällt künftig der Spießrutenlauf im Krankheitsfall. Die Kommunen werden bürokratisch entlastet. Und die behandelnden Ärzte können künftig ihre Leistungen regulär über die Krankenkassen abrechnen.
Zudem ist geregelt, dass den teilnehmenden Krankenkassen - und damit auch den Beitragszahlern - keine Mehrkosten enstehen.