Ein wichtiger Schritt für mehr Gerechtigkeit bei der Lehrerbesoldung

31.05.2016 16:41

Zum Entwurf der Bildungsministerin für eine Neufassung der Laufbahnverordnung erklärt die bildungspolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

Dass die Tätigkeitsvoraussetzungen für den Laufbahnwechsel von Grund- und Hauptschullehrern an Gemeinschaftsschulen nun abgesenkt werden sollen, finde ich sinnvoll und begrüßenswert. 

Fünf Jahre Unterrichtstätigkeit im Sek 1-Bereich inklusive 30 Stunden Fortbildung samt weiterer 30 Stunden in den drei Folgejahren sollten ausreichen, um den Wechsel nach A13 zu rechtfertigen. 

Mit der neuen Laufbahnverordnung werden sich noch in diesem Jahr rund 1100 Lehrkräfte darauf freuen können, wohlverdient von A12 nach A13 zu wechseln. 

Unser Ziel ist und bleibt es auch weiterhin, die seit vielen Jahren bestehende Ungerechtigkeit in der Lehrerbesoldung schrittweise abzubauen. Der Entwurf der Bildungsministerin ist ein guter und wichtiger Schritt hin zu mehr Gerechtigkeit bei der Lehrerbesoldung.