Flemming Meyer begrüßt Vorschläge der Deutsch-Dänischen Verkehrskommission

16.11.2015 14:44

Zum Bericht der Deutsch-Dänischen Verkehrskommission erklärt der verkehrspolitische Sprecher des SSW im Landtag, Flemming Meyer:

Die Jütland-Route ist und bleibt die wichtigste Verkehrsachse zwischen Skandinavien und Deutschland. Prognosen gehen davon aus, dass sich das Verkehrsaufkommen in diesem Korridor bis 2025 verdoppeln wird. Deshalb ist es unerlässlich, dass wir die Infrastruktur-Strategie der kommenden 30-40 Jahre gemeinsam mit unseren dänischen Partnern legen. 

Die Empfehlungen der Deutsch-Dänischen Verkehrskommission sind durchweg vernünftig, insbesondere auch zum Ausbau und der vollständigen Elektrifizierung der Marschbahnlinie. Hier würde ich mir auch vom Bund etwas mehr Weitsicht wünschen. Denn auch die Rendsburger Hochbrücke wird einem steigenden Verkehrsaufkommen auf Sicht nicht standhalten. Mit einer Kombilösung für Straße/Schiene durch oder über den Nord-Ostsee-Kanal ließe sich dieses Problem schon jetzt verhindern.