Wer museale Vielfalt erhalten will, muss auch in sie investieren

08.07.2015 15:16

Die rot-grün-blaue Küstenkoalition hat ein Millionenpaket für Instandsetzung, Betrieb und Weiterentwicklung der Museumslandschaft geschnürt. Hierzu erklärt die kulturpolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

Die Kulturpolitik hat in der Vergangenheit zu lange ihr Dasein unter „ferner liefen“ fristen müssen. Von daher grenzt es eigentlich an ein Wunder, wie vielfältig und hochwertig sich die Museumslandschaft in Schleswig-Holstein präsentiert. 

Doch der Schein trügt: Wenn wir die museale Vielfalt im Land bewahren und weiterentwickeln wollen, dann müssen wir auch in sie investieren. 

Genau das tut die rot-grün-blaue Koalition. 

So nehmen wir allein über zwei Millionen Euro in die Hand, um den Erhalt eines der herausragendsten Elemente unserer gemeinsamen Geschichte im Norden zu sichern: Hierfür soll das Wikingermuseum Haithabu bis 2018 umfassend saniert werden. 

Zudem werden wir den Zuschuss an die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf schrittweise erhöhen, um entstandene betriebliche Mehrkosten abzufedern sowie Sonderausstellungen und ein intensiviertes Marketing zu ermöglichen. Auch dies ist ein deutliches und wichtiges Bekenntnis der Küstenkoalition zur Schleswiger Kulturregion. 

Wir vom SSW haben immer betont, dass Kulturarbeit eben nicht „nice to have“, sondern von unermesslich hoher Relevanz ist - gesamtgesellschaftlich und für die individuelle Entwicklung jedes einzelnen Menschen. Dies gilt insbesondere auch für unsere Museen im Land. Diesem Anspruch werden wir gerecht – und zwar nicht nur in schönen Worten, sondern in ganz konkreten Taten!