Pressemitteilung · 08.09.2004 K.E.R.N.-Region: Grüne Pläne sind absurd

Zu den heute vorgestellten Plänen von Bündnis 90/Die Grünen zur Weiterent­wicklung der K.E.R.N.-Region erklärt die innenpolitische Sprecherin der SSW-Landtagsgruppe, Silke Hinrichsen:

„Wir unterhalten uns gerade im Landtag intensiv darüber, dass die Zusammen­arbeit der Gemeinden in Ämtern problematisch ist, weil die kontrollierenden Amtsausschüsse nur mittelbar durch die Bevölkerung demokratisch legitimiert sind.

Vor diesem Hintergrund sind die Vorstellungen der Grünen zur Bildung einer K.E.R.N.-Region absurd. Mit einer solchen neuen Körperschaft des öffentlichen Rechts würde ein „Amt“ auf Kreisebene eingeführt. Wie dieses demokratischer sein soll, müssen uns die Grünen noch einmal erläutern.

Die Grünen machen abermals den Fehler, eine Reform der kommunalen Aufgaben von oben auf Kreisebene zu beginnen. Die größten Probleme bestehen aber nach wie vor in den kleinen Gemeinden. Wer die kommunale Demokratie stärken will, der muss erst einmal dafür sorgen, dass die Gemeinden wieder die Aufgaben und Ressourcen haben, um eine echte Selbstverwaltung wahrnehmen zu können.“

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 30.09.2022 Seidler fordert regionale Lösung für Grenzverbindung auf der Schiene

"Da von Bundesseite hier keine Unterstützung zu erwarten ist, muss dies ein Weckruf an die Landesregierung Schleswig-Holstein. Landesverkehrsminister Madsen muss ,in die Puschen kommen' und alle Beteiligten beiderseits der Grenze an einen Tisch holen!" fordert der Bundestagsabgeordnete.

Weiterlesen

Rede · 30.09.2022 Die Tafeln im Land noch deutlich stärker unterstützen

„Unterstützung für die Tafeln ja – aber dann gerne auch konkret!“ 

Weiterlesen

Rede · 30.09.2022 Kontrollinstrumente in Schlachtereien verbessern

„Das, was in Flintbek geschehen ist, ist ein Verstoß gegen das Tierschutzrecht. Doch wie bei den meisten rechtlichen Verstößen, geschieht so etwas nicht in aller Öffentlichkeit sondern im Verborgenen. Wie also hätte das Kreisveterinäramt hiervon Kenntnis erlangen sollen, wenn nicht durch heimliche Aufnahmen.“

Weiterlesen