Pressemitteilung · 28.08.2000 Neue Schnellbusverbindung Flensburg-Niebüll ist eine Bereicherung für die Region

Der verkehrspolitische Sprecher der SSW-Landtagsvertretung, Lars Harms aus Koldenbüttel begrüßte die heutige Einsetzung einer Schnellbusverbindung zwischen Flensburg und Niebüll.

"Dass eine solche Verbindung geschaffen worden ist, begrüßt der SSW außerordentlich, zumal dies über lange Jahre von unserer Partei gefordert worden ist. Die neue Verbindung ist eine Bereichung für unsere Region, da so die Ost- und Westküste verkehrlich besser mit einander vernetzt werden. Wir hoffen, dass das Angebot genauso gut angenommen wird wie die neu geschaffenen Bahnverbindung zwischen Niebüll und Tønder."

Laut einer Kleinen Anfrage des SSW-Abgeordneten Lars Harms (Siehe Anlage) hat die Landesregierung zur Fortschreibung des Integralen Taktfahrplanes für Schleswig-Holstein/Hamburg eine umfangreiches Gutachten in Auftrag gegeben mit dessen Fertigstellung im Herbst 2002 gerechnet wird.

"Wichtig ist, dass die überregionalen Busverbindungen im Lande mit dem Bahnverkehr vernetzt und abgestimmt werden. Daher muss der Integrale Taktfahrplan auch mit Busverkehren abgestimmt werden. Nur so werden solche Verkehre für den Bürger attraktiv sein."

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 20.01.2022 Bestätigung und Ansporn zugleich

Zur aktuellen Wahlumfrage von Infratest Dimap im Auftrag des NDR erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Spitzenkandidat Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 21.01.2022 Uni-Ausbau am Bremerskamp: Wichtiger Schritt für die Uni und für Kiel

Zur Vorstellung der Ausbaupläne für das Gelände am Kieler Bremerskamp durch Universität und Land erklärt Marcel Schmidt, Vorsitzender der SSW-Ratsfraktion Kiel:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 21.01.2022 Personalaufwuchs der Stadtverwaltung: Kiel braucht finanzielle und personelle Handlungsfähigkeit

In der Personalentwicklung der Landeshauptstadt Kiel spricht sich die SSW-Ratsfraktion eindeutig für einen geregelten Stellenaufwuchs aus. Sie stellt in diesem Zusammenhang allerdings auch klar, dass dieser Aufwuchs gebremst werden muss, sobald ein Gleichgewicht zwischen der personellen und der finanziellen Handlungsfähigkeit der Stadtverwaltung gefunden ist. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen