Pressemitteilung · 22.07.2009 Spoorendonk und Harms sollen den SSW in die Landtagswahl führen

Die SSW-Landtagsabgeordneten Anke Spoorendonk und Lars Harms sollen die SSW-Liste zur kommenden Landtagswahl anführen. Dies hat der Landesvorstand des Südschleswigschen Wählerverbandes gestern in Flensburg beschlossen. Für die folgenden Listenplätze drei bis fünf schlägt der Parteivorstand die frühere Landtagsabgeordnete Silke Hinrichsen aus Flensburg, den SSW-Landesvorsitzenden Flemming Meyer aus Handewitt und die SSW-Kreisvorsitzende in Rendsburg-Eckernförde, Jette Waldinger-Thiering, vor. Bei der nächsten Landtagswahl kann der SSW zum dritten Mal seit der Wahlrechtsänderung im Jahr 2000 in ganz Schleswig-Holstein mit der Zweitstimme gewählt werden.

Wie in früheren Jahren können die Wählerinnen und Wähler in allen 12 Wahlkreisen im Landesteil Schleswig mit ihrer Erststimme SSW-Direktkandidaten wählen. Außerdem tritt der SSW traditionell mit einer eigenen Kandidatin im Wahlkreis Pinneberg-Nord an, zu dem die friesische Insel Helgoland gehört. Endgültig wird die SSW-Liste, die insgesamt 15 Kandidatinnen und Kandidaten umfasst, auf einem Landesparteitag am 15. August in Tarp beschlossen.

Bei der Landtagswahl im Februar 2005 erhielt der SSW 51.920 Stimmen (3,6 %) und errang damit zwei Mandate im Schleswig-Holsteinischen Landtag.


Weitere Artikel

Lars Harms am Meer

Rede · 24.02.2021 Haushalt 2021: Abschiebungshafteinrichtung in Glückstadt - nicht mit dem SSW

„Der SSW lehnt die Abschiebungshafteinrichtung in Glückstadt ab und beantragt daher im Einzelplan 12 die Streichung sämtlicher Haushaltsmittel, die mit dieser zu tun haben.“

Weiterlesen

Rede · 24.02.2021 Haushalt 2021: Wir müssen klug und sorgsam mit den öffentlichen Geldern umgehen

„Mit Übernahme aller Änderungsanträge des SSW könnten wir schon in diesem Jahr mit rund 66 Millionen Euro weniger Neuschulden auskommen, als es die Jamaika-Koalition plant.“

Weiterlesen

Rede · 24.02.2021 Haushalt 2021: Endlich steht die Schlei auf der Tagesordnung

„Der SSW – ganz besonders in Person von Flemming Meyer – hat in puncto ‚Rettung der Schlei‘ gewirkt: Die Mittel wurden endlich deutlich aufgestockt und müssen nun schnell fließen. Wir werden die Entwicklung mit Argusaugen verfolgen.“

Weiterlesen