Pressemitteilung · 11.01.2005 SSW-Landtagswahlkampagne: Wir sind das Original!

Der SSW will in der heißen Phase des Landtagswahlkampfes mit einer Kampagne unter dem Slogan ‚Wir sind das Original!’ seine besonderen Kompetenzen in Sachen Sozial-, Regional­- und Minderheiten­politik herausstellen.  Außerdem werden in den kommenden Wochen die Bedingungen für eine SSW-gestützte Landesregierung konkretisiert.

„Wir wollen mit unserer Wahlkampagne in den kommenden Wochen unterstreichen: Der SSW verfügt mit seinem dänischen und regionalen Hintergrund über ein besonderes Know-how, das dazu beitragen kann, einige der großen Probleme des Landes zu lösen. Deshalb sagt der SSW: Wir sind das Original. Wir wissen, wie man von der erfolgrei­chen skandi­navi­schen Arbeits­markt-, Sozial- und Bildungspolitik lernen kann. Wir wissen, wie man die nördliche Region stärkt. Wir wissen, wie man die kulturelle Vielfalt fördert. Mit diesem Wissens- und Verständ­nis­­vorsprung wollen wir auch in Zukunft die Politik in Schleswig-Holstein bereichern“, erklärt die SSW-Spitzen­kandidatin Anke Spooren­donk.

„Im Laufe des Wahlkampfes werden wir eine Reihe von Forde­rungen aufstellen und vertiefen, die für uns die Bedingung für die Unter­stützung einer Landes­regierung nach der Wahl sind. Dazu gehören die Förderung des zweiten Arbeits­marktes, der Erhalt der Standards in Kinder­tagesstätten und die verbindliche Ein­führung der neunjährigen ungeteilten Schule. Weitere Ziele des SSW sind unter anderem eine Notfall­planung für Pflegeeinrich­tungen, die Fertig­stellung der Autobahn 20 und die Gleich­stellung der dänischen Schulen und Kindergärten. Nur eine Landes­regie­rung, die diese Forderungen übernimmt und umsetzt, wird nach dem 20. Februar mit der Unter­stüt­zung des SSW rechnen können“, kündigt Anke Spoorendonk an.

Weitere Artikel

Rede · 10.01.2022 Jamaika hat sich zur Adventszeit weggeduckt

„Testen und Impfen, das waren die Forderungen des SSW bereits im Herbst 2021. Also nix mit hätte hätte Fahrradkette oder Schlaumeierei. Nein, hier hat die Landesregierung bereits im Herbst die Situation deutlich unterschätzt. Die Landesregierung zwischen den Meeren hat die Omikron-Welle nicht kommen sehen. “

Weiterlesen

Pressemitteilung · 13.01.2022 Stefan Seidler: Schwangerschaftsabbrüche - Flensburg braucht Lösung im Sinne der Patienten

"Die Bundesregierung hat auf meine Frage mit Blick auf Schwangerschaftsabbrüche im künftigen Neubau des ökumenischen Krankenhauses in Flensburg geantwortet - der Ball liegt jetzt bei der schleswig-holsteinischen Landesregierung", so der SSW-Bundestagsabgeordnete Stefan Seidler.

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 12.01.2022 SSW-Ratsfraktion Kiel: Postdienstleistungen müssen erhalten bleiben

Das drohende Ende der Postfiliale in Suchsdorf reiht sich ein in einen neuen Rückgang an Post-Infrastruktur, wodurch sich sowohl in Zentrumsnähe als auch in den äußeren Stadtteilen die Nahversorgungssituation verschlechtert. Die SSW-Ratsfraktion appelliert an die Post und ihre Vertragspartner*innen, sich ihrer Verantwortung für die Versorgung der Bevölkerung bewusst zu werden und bittet den Oberbürgermeister, mit der Post Kontakt aufzunehmen, um dem Rückgang entgegenzusteuern. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen