Pressemitteilung · 31.01.2003 Schleswig ist richtiges Fundament für Haus der Geschichte

Die SSW-Landtagsabgeordneten Anke Spoorendonk und Silke Hin­rich­sen haben heute mit der Schleswiger SSW-Vorsitzenden Karin Becker und Vertretern der Stadt­verwaltung die Pläne für ein „Haus der Geschichte“ an der Schlei erörtert. Für die Stadt Schleswig nahmen der Leiter des Fachbereichs Kultur, Dr. Holger Rüdel, und der Leiter des Fach­bereichs Bau & Umwelt, Peter Hopfe, an dem Gespräch im „Plessenhof“ teil. Im An­schluss an dieses Treffen erklärt die Vorsitzende des SSW im Landtag, Anke Spoo­ren­donk:

„Die Präsentation der Stadtverwaltung hat uns darin bestätigt, dass Schleswig der beste Standort ist. Schleswig hat eine herausragende landesgeschichtliche Bedeutung und ist jetzt schon die ‚Mu­seums­hauptstadt’ in Schleswig-Holstein. Kein anderer Ort im Land ver­bindet auf so hervor­ragende Weise die kulturelle Ver­gangenheit und kulturelle Gegenwart unseres Lan­des. An keinem Ort gibt es schon so viel museales und zeitgeschichtliches Fachwissen wie in Schleswig.

Mit dem Plessenhof und den angrenzen Königswiesen bietet Schleswig einen optimalen Standort für eine moderne, flexible Museumskonzeption. Das Schleswiger Konzept ist ökonomisch das attraktivste und mit Dr. Rüdel stellt die Stadt zudem einen ausgewiesen Fach­mann für das Projekt zur Verfügung.

Kurz: Schleswig ist einfach das richtige Fundament für ein ‚Haus der Ge­schich­­te.

Der SSW im Landtag hat sich von Anfang an geschlossen für Schleswig ausgesprochen. Wir werden wei­ter­hin auf Landesebene dafür kämpfen, dass der beste Standort im Rennen um das ‚Haus der Geschichte’ gewinnt. Wenn man von den verschiedenen regionalen Inter­essen absieht, dann ist der objektiv beste Ort zweifellos Schleswig.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 30.09.2022 Seidler fordert regionale Lösung für Grenzverbindung auf der Schiene

"Da von Bundesseite hier keine Unterstützung zu erwarten ist, muss dies ein Weckruf an die Landesregierung Schleswig-Holstein. Landesverkehrsminister Madsen muss ,in die Puschen kommen' und alle Beteiligten beiderseits der Grenze an einen Tisch holen!" fordert der Bundestagsabgeordnete.

Weiterlesen

Rede · 30.09.2022 Die Tafeln im Land noch deutlich stärker unterstützen

„Unterstützung für die Tafeln ja – aber dann gerne auch konkret!“ 

Weiterlesen

Rede · 30.09.2022 Kontrollinstrumente in Schlachtereien verbessern

„Das, was in Flintbek geschehen ist, ist ein Verstoß gegen das Tierschutzrecht. Doch wie bei den meisten rechtlichen Verstößen, geschieht so etwas nicht in aller Öffentlichkeit sondern im Verborgenen. Wie also hätte das Kreisveterinäramt hiervon Kenntnis erlangen sollen, wenn nicht durch heimliche Aufnahmen.“

Weiterlesen