Präsemadiiling · 19.09.2020 SSW Landesparteitag 2020 Bericht über die Arbeit der Landtagsgruppe von Lars Harms

Lars Harms SSW-Fraktionsvorsitzender, Rede zu TOP 8 – Landdagsgruppens beretning/Bericht der Landtagsgruppe

Es gilt das gesprochene Wort. 

Flensborg, den 19.09.2020
Kære venner,
der foreligger jo vores skriftlige beretning og man kan godt  her læse, hvad landdagsgruppen har beskæftiget sig med det sidste år. Men alligevel vil jeg gerne nævne nogle highlights. 

Corona-tilskuddene også til mindretallenes organisationer
I forbindelse med coronakrisen var det vigtigt for os, at vore egne organisationer også bliver tilgodeset, når landsregeringen beslutter hjælpeprogrammer. Vi førte utallige samtaler med regeringsmedlemmer og politikere fra Jamaika-koalitionen og sørgede for, at vores mindretalsforeninger fik tilbudt hjælp på lige fod med flertallets organisationer. Altså at tilskuddene for Ganztagsbetreuung, Kita-omkostingerne, kulturarbejde, idrætsforeninger og mange flere udbetales på samme vilkår som for flertallets organisationer. Og det var også vigtigt at kulturforeningerne og dertil tæller jo også vores danske og frisiske kulturorganisationer fik udbetalt deres tilskud uden at de enkelte foreninger skulle gennemføre deres planlagte arrangements. Det var og er jo ikke omfattende muligt i coronatiden at gennemføre arrangementerne. Og derfor var det nødvendig at stabilisere foreningerne og deres arbejde i forvejen. Og det sørgede vi for!

Än wan we bait stabilisiiren foont årbe san, dan koone we ma rucht seede, dåt et inruchten foon e Friisk Stifting en histoorischen trees as. E friiske hääwe e stifting sunt e 90er iirnge krååwet än we hääwe önj üüs regiiringstid äntlik et forårbe begand än stuk for stuk et stiftigngskapitool inbetååld. Ma e nai regiiring san we gliks wider önj ferhoonlinge gingen än et resultoot as nüdeer. Die Friesenstiftung hat über 2 Millionen Euro Stiftungskapital; es wird jedes Jahr extra Geld einbezahlt, das auch für Projekte genutzt werden kann und für die Administration der Anträge und Projekte wird den Friesen professionelles Personal zur Verfügung gestellt. Für uns als SSW ein riesen Erfolg.

SSW kæmper med hjertet for mindretallenes sag
Men også for det danske mindretal kunne vi igen opnå gode resultater. Vi fik flertal til vores forslag om at støtte Dansk Centralbibliotek med en ekstrabevilling på 100.000 euro. Disse penge skal bruges til en ny, moderne bogbus. Derudover får Nordisk Informationskontor for første gang en bevilling fra delstaten. Tilskuddet ligger på 10.000 euro om året. Disse eksempler viser at det stadigvæk er nødvendig at have et stærk SSW-repræsentation på alle plan. Vil vi opnå ligestilling, så er det SSW der kæmper for det og ingen andre. Og vi har stadigvæk ikke ligestilling på alle områder. Det er ikke en selvfølge at andre stiller de nødvendige andragene. Det er kun SSW, hvor vi har sikkerheden at partiet med hele hjertet og på alle plan kæmper mindretallenes sag!

Men jeg vil også gerne benytte ligligheden til at ytre mig til to aktuelle problemstillinger. Vi mener i landdagsgruppen, at det er godt at Tyskland tager imod 2.800 flygtninge fra Grækenland. Og det er synd at kun Belgien indtil nu er hoppet med på vognen. Det er kun 27.000 flygtninge på de græske øer. Det er et antal, der kan overskues. 

Für eine gemeinsame europäische Flüchtlings- und Migrationspolitik
Wir reden nicht über immens hohe Flüchtlingszahlen, was die Menschen in Griechenland angeht. Wir reden über 27.000 Menschen, die Hilfe brauchen und wir reden über europäische Zusammenarbeit und Solidarität bei der Aufnahme von Flüchtlingen. Ja, Deutschland könnte noch mehr Menschen aufnehmen. Es muss aber endlich auch zu einer gemeinsamen europäischen Flüchtlings- und Migrationspolitik kommen. 

Wenn immer erst Ereignisse wie in Moria dazu führen, dass sich ein wenig bewegt, ist das zu wenig. Und wenn dann immer wieder Rechte darüber schwadronieren können, dass hier ein ungeregelter Zuzug stattfinden würde, dann müssen wir diesen Leuten ihre argumentative Basis entziehen. Wir brauchen deshalb eine in allen EU-Staaten akzeptierte und geregelte Flüchtlings- und Migrationspolitik. Alles andere wäre nur ein Konjunkturprogramm für Rechtsextremisten. Wir brauchen eine diplomatische Initiative und einen Ruck in der Europäischen Union. Unsere gemeinsamen Werte müssen von Humanität und Nächstenliebe geprägt sein. Und das misst sich vor allem auch daran, wie wir mit den Schwächsten auf unserer Erde umgehen. Und deshalb muss den Menschen auf den griechischen Inseln schnell und unkompliziert geholfen werden!

Staatliche Infrastruktur muss trotz Corona erhalten bleiben
Der zweite Punkt ist ein landesspezifischer Punkt. In den Zeitungen konntet ihr schon lesen, dass den Kommunen bis 2024 rund 1 Milliarde Euro fehlen werden und dass dem Land insgesamt Steuerreinnahmen in Höhe von 3,6 Milliarden Euro wegbrechen werden. Wir können also feststellen, dass Corona die größte wirtschaftliche Krise ausgelöst hat, die wir bisher kennengelernt haben. Nun mag man sagen, dass wir im Vergleich zu anderen Staaten immer noch ganz gut davongekommen sind. Aber wer in Kurzarbeit ist oder wer seinen Job verloren hat oder wer zwangsweise Stunden reduzieren muss, der sieht dies mit Recht anders. Und es ist unsere Aufgabe als Politik, hier alles in Bewegung zu setzen, damit sich die wirtschaftliche Lage verbessert. Hier müssen wir nachhaltig handeln, aber auch kurzfristig agieren. Wir werden es nicht schaffen, durch exzessives Sparen, hier etwas an der Situation zu ändern. Im Gegenteil: das wäre tödlich. Deshalb brauchen wir ein kurzfristig aufgestelltes Konjunkturprogramm. 

Wir müssen aber auch daran denken, dass wir auch die staatliche Infrastruktur erhalten müssen. Damit meine ich nicht nur Straßen und Wege oder Häuser und Datenleitungen. Ich meine vor allem: Kitas und Schulen, den Rechtsstaat, die innere Sicherheit, das Gesundheitssystem und das Funktionieren von staatlichen Institutionen. Wir haben immer noch zu wenig Lehrer. Unsere Gerichte sind immer noch überlastet. Unsere Polizei hat immer noch immens viel zu tun. Unsere Krankenhäuser müssen immer noch auf den neuesten Stand gehalten werden. Unsere Sportanlagen sind immer noch teilweise marode. Und wir haben immer noch zu wenig bezahlbaren Wohnraum. Und die Kultur geht gerade durch ihre schwerste wirtschaftliche Krise. Alles Aufgaben, die man nicht mit weniger Geld bewerkstelligen kann. Deshalb muss uns klar sein, dass wir zwar für die Zukunft die Schuldenbremse wieder einhalten müssen, wir aber trotzdem jetzt ein kurzfristiges Konjunkturprogramm, dass auch die staatliche Handlungsfähigkeit stützt, brauchen. Und ein solches Programm wird einen gewissen Umfang haben müssen. Tun wir es nicht, schaden wir uns selbst und versündigen uns an den kommenden Generationen. 

Vi står foran store udfordringer
Kære venner, liiw följkens, vi står foran store udfordringer. Men udfordringerne gør os endnu stærkere og bedere. SSW er i alle hensyn parat til at tage sig af disse udfordringer. På landdagsgruppens vegne siger jeg tak til jer allesammen for et fantastisk godt samarbejde.
Foole tunk fort tuhiiren. Tak for opmærsomheden

Weitere Artikel

Lars Harms am Meer

Präsemadiiling · 21.10.2020 Zutiefst enttäuschend

In seinem Antrag „Solidarität mit den kurdischen Minderheiten“ hatte sich der SSW für eine Bundesratsinitiative zur Aufhebung des geltenden PKK-Betätigungsverbots ausgesprochen. In der heutigen Sitzung des Innen- und Rechtsausschusses lehnten Jamaika und SPD nicht nur eine schriftliche Anhörung zum Thema ab, sondern auch den Antrag in der Sache. Hierzu erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Präsemadiiling · Kiel · 21.10.2020 SSW-Ratsfraktion zu den Pollern am Bebelplatz: weder gut für die Verkehrswende noch für die Stadteilentwicklung

Die SSW-Ratsfraktion verurteilt das unabgesprochene Aufstellen von Pollern am Elmschenhagener Bebelplatz als missglückten Beitrag zur Verkehrswende und in der Gesamtschau als Symptom einer unzureichenden Entwicklungspolitik für die Kieler Stadtteile. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen

Präsemadiiling · Flansborj · 18.10.2020 Werft will sich für Tankerbau bewerben

Christian Dirschauer: „Unterstützung der gesamten Region für Flensburger Werft“

Weiterlesen