Pressemitteilung · 10.06.2022 Holsteinstadion: Rechtzeitig Einsparungsmöglichkeiten diskutieren

Zur Diskussion um Kostensteigerungen und mögliche Mehrbedarfe bei der Finanzierung des Umbaus des Holsteinstadions erklärt Marcel Schmidt, Vorsitzender der SSW-Ratsfraktion:

„Wenn die Mehrheit der Ratsversammlung verlautbart, dass der Umbau des Holsteinstadions an der Stadt nicht scheitern dürfe, wie in der vergangenen Sitzung der Ratsversammlung geschehen, dann ist das weder für den Sport noch für den städtischen Haushalt ein gutes Zeichen.

Fakt ist, dass die gegenwärtigen Krisen den Stadionumbau verteuern. Wichtig ist, dass das Ziel der Erstliga-Tauglichkeit nicht aus den Augen gerät. Daher hatten wir einen Vorschlag zur Kostensenkung beim Stadionumbau vorgelegt. Dieser wurde, wie alle insgesamt drei Anträge mit ähnlicher Zielrichtung, abgelehnt.

Wir sind gespannt, wie man das erklären will, wo die Kommunalaufsicht den städtischen Investitionshaushalt doch gerade erst – und von deutlicher Kritik begleitet – um mehr als die Hälfte zusammengestrichen hat. Da steht uns eine interessante Haushaltsdiskussion bevor, zu der wir allerdings schon eines sagen können: Die Umsetzung des Stadionumbaus mit Streichungen im sozialen Bereich zu finanzieren, werden wir nicht hinnehmen.“

Weitere Artikel

Lars Harms am Meer

Pressemitteilung · 14.06.2024 Zu wenig, zu spät und an der Lebensrealität vorbei

Zur gestrigen Debatte im Sozialausschuss über Drug-Checking erklärt der Vorsitzende der SSW-Landtagsfraktion, Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 14.06.2024 Kiels stadteigene Betriebe: gerechte Bezahlung sicherstellen

Zu seiner Großen Anfrage zur Bezahlung der Beschäftigten der Landeshauptstadt Kiel in der gestrigen Sitzung der Kieler Ratsversammlung erklärt Ratsherr Marcel Schmidt, Vorsitzender der SSW-Ratsfraktion Kiel:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Flansborj · 14.06.2024 Christian Dirschauer fordert sofortige Änderung des Rahmenplanes Hafen Ost

Landesregierung bestätigt Bedenken des SSW, dass zusätzliche Verkehre durch Verlagerung des Hafens gesundheitsgefährdend für Bewohner in der Nordstadt sein können

Weiterlesen