Ferönjstålting · Flensburg · 21.02.2020 SSW og MEP Rasmus Andresen inviterer til diskussionsaften: Mindretalspolitik fra Sydslesvig til Europa - status quo og udvikling

Fredag den 21. februar 2020 kl.19 Aktivitetshuset, Norderstraße 49, 24939 Flensburg

  • Wan et lüs gungt: 21.02.2020
  • Wan et aphålt: 21.02.2020
  • Stää: Aktivitetshuset, Norderstraße 49, 24939 Flensburg

Efter europavalget i sidste år kommer der nu bevægelse i Minority SafePack initiativet og forslagene drøftes. Men hvad sker der nøjagtigt nu? 
Hvad betyder Brexit for de europæiske mindretal og det europæiske parti European Free Alliance (EFA),der samler mindretal fra hele Europa?
Hvor ligger de aktuelle udfordringerne for de andre mindretal i Europa? 
Disse og andre spørgsmål vil vi diskutere med jer! Kom forbi og vær med!

Anke Spoorendonk, næstformand af European FreeAlliance (EFA) og tidligere Europa, justits- og kulturminister fra SSW i Slesvig-Holsten

Maylis Rossberg, bestyrelsesmedlem i det europæiske ungdomsparti EFAY (European Free Alliance Youth)

Rasmus Andresen, medlem af Europaparlamentet for De Grønne

Weitere Artikel

Präsemadiiling · Flensburg · 25.06.2020 Die kreisfreien Städte und Zentren des Landes brauchen für ihre wichtige Arbeit mehr Geld vom Land

Die kreisfreien Städte erledigen viele Aufgaben für den Bund, das Land und auch für die Nachbargemeinden, aber das Geld, das sie dafür bekommen, reicht hinten und vorne nicht.

Weiterlesen

Präsemadiiling · Flensburg · 25.06.2020 Glenn Dierking zu TOP 15 Hafen Ost Der SSW will ein hafenquartier mit einem gemischten und lebendigen Wohngebiet für Alt und Jung, Arm und Reich

Wir wollen, dass moderne Technik gepaart mit nachhaltigem bauen zum Zuge kommt, was Dachbegrünung, Bewässerung aber auch Mobilität etc. betrifft.

Weiterlesen

Präsemadiiling · Flensburg · 25.06.2020 Glenn Dierking zum TOP 12 Bauliche Ertüchtigungen der Liegenschaft der Stadtwerke Der Flensburger Wirtschaftshafen soll kaputt gemacht werden

2,5 Mio. € für einen Umzug des Wirtschaftshafens auf die Westseite, werden am Ende auch bei einer minimalen Lösung unmöglich ausreichen....Vor allem aber wird das Verkehrsaufkommen riesige Probleme erzeugen.

Weiterlesen