Pressemeddelelse · Kiel · 28.01.2021 Seehafen Kiel: SSW-Ratsfraktion Kiel lobt gutes Management und sieht Chancen auf mehr Gute Arbeit

Mit Blick auf die Berichterstattung der Kieler Nachrichten (KN vom 28.01.2021) zur wirtschaftlichen Situation des Seehafens Kiel erklärt Marcel Schmidt, Vorsitzender der SSW-Ratsfraktion Kiel:

„Die Nachrichten über die Seehafen Kiel GmbH lassen aufhorchen. Das Unternehmen ist so gut aufgestellt, dass es auf die Verwerfungen im Seeverkehr, die die Corona-Krise mit sich bringt, recht gut reagieren kann. Auch die fortlaufenden Initiativen für mehr Landstrom sind Ausdruck der nachhaltigen Strategie einer auf die Zukunft ausgerichteten Gesellschaft. Nicht zuletzt spricht dies für das Management der Seehafen Kiel GmbH.

Ebenso wie dem Seehafen macht jedoch auch uns der Blick auf die Entwicklung der Passagierzahlen vor dem Hintergrund einer nach wie vor nicht abschätzbaren Entwicklung der Corona-Lage Sorgen. Die Aussage von Dr. Dirk Claus, dem Geschäftsführer der Seehafen Kiel GmbH, dass es ein, zwei Jahre harter Arbeit bedarf, um die mit den eingebrochenen Passagierzahlen verbundenen Verluste wieder aufzuarbeiten und den Passagierverkehr wenigstens wieder auf das Vorkrisenniveau zu hieven, können wir gut nachvollziehen.

Allerdings bietet diese Aufgabe auch eine große Chance: Wenn es ohnehin nötig ist, den Seehafen teilweise neu aufzustellen, dann muss diese Gelegenheit genutzt werden, mögliche Defizite bei den Arbeitsbedingungen, wie sie im Rahmen unsere Anfrage (Große Anfrage zur Bezahlung der Beschäftigten der Landeshauptstadt Kiel, Drs. 0054/2019) ermittelt werden konnten, aufzuarbeiten und abzustellen. Auch Unterstützungsleistungen, die der Seehafen gegebenenfalls von der Stadt erhalten wird, sollten daran gebunden sein, Nachhaltigkeit im Sinne Guter Arbeit zu befördern. Wie sehr die Mühe lohnt, zeigt nicht zuletzt die feste Stellung des Seehafens in der aktuellen Krise.“

Weitere Artikel

Pressemeddelelse · Kiel · 26.02.2021 Entwicklung von Innenstadt und Stadtteilzentren: Städtetag vertritt Positionen der SSW-Ratsfraktion Kiel

In seiner gestrigen Pressemeldung „‘Förderprogramm Innenstadt‘ des Bundes soll Corona-Folgen auffangen helfen“ erhebt der Deutsche Städtetag zwei Kernforderungen zur Innenstadtförderung, die in Kiel von der SSW-Ratsfraktion Kiel bereits seit einiger Zeit für die Landeshauptstadt gefordert werden. Der Zwischenerwerb von Schlüsselimmobilien zur Weitervermietung sowie die unbedingte Stärkung der Stadtteilzentren werden dort als zentrale Gestaltungswerkzeuge erkannt. Dazu erklärt Ratsherr Marcel Schmidt, Fraktionsvorsitzender der SSW-Ratsfraktion:

Weiterlesen

Pressemeddelelse · Kiel · 25.02.2021 SSW-Ratsfraktion Kiel zu Olympia 2032: kein Schatz, den Kiel jetzt heben kann

Die Festlegung auf Kiel als Austragungsort der Segelwettbewerbe für die Rhein-Ruhr-Olympiabewerbung 2032 stimmt die SSW-Ratsfraktion nachdenklich. Die gewaltigen Potenziale dieser Bewerbung sind mit der aktuellen Leistungsfähigkeit der Mehrheitsfraktionen und der Stadtverwaltung absehbar nicht zu verwirklichen. Dazu erklärt der SSW-Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen

Pressemeddelelse · Kiel · 23.02.2021 SSW-Ratsfraktion Kiel: Sichtachsen durch Umweltfrevel - Höffner darf nicht ungehindert Tatsachen schaffen

Der BUND hat Vorwürfe geäußert, dass Möbel Höffner mit den Rodungen am Prüner Schlag Tatsachen geschaffen hat, indem es Sichtachsen herstellte, die dem Unternehmen nützen. Die SSW-Ratsfraktion Kiel unterstützt die Naturschutzorganisation in der Auffassung, dass der Konzern durch sein Vorgehen keinen Vorteil erzielen darf. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen