Pressemeddelelse · Kiel · 25.05.2021 SSW-Ratsfraktion: Chancen nutzen für den Kieler Werftstandort und Hightech-Arbeitsplätze schaffen

Zur Berichterstattung der Kieler Nachrichten über die wichtige Rolle der Marine bei der Entwicklung der Kieler Werften, erklärt Marcel Schmidt, Fraktionsvorsitzender der SSW-Ratsfraktion Kiel:

„Wenn es um Kiel als marinen Hightech-Standort und die Arbeitsplätze auf den Werften mitsamt all ihren Zulieferbetrieben geht, ist die Bundesmarine ein unersetzbarer Motor für die Sicherung und den Ausbau des Sektors. Selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten bilden die Marineaufträge das Fundament, auf dem die Kieler Werften ihre weltweite Spitzenstellung behaupten können.

Das wichtigste an dieser Führungsposition ist die Rolle, die sie für die Landeshauptstadt Kiel bedeutet. Als Gruppe großer und international operierender Industrieunternehmen können die Kieler Werften ihren Mitarbeiter*innen gute Löhne und Gehälter zahlen und ihnen ein in jeder Hinsicht modernes Arbeitsumfeld im Sinne Guter Arbeit bieten. Das fängt bei klaren Arbeitszeitvorgaben sowie bezahlten Überstunden an und hört oft nicht einmal bei einem ausgeklügelten betrieblichen Gesundheitsmanagement auf.

Wenn der Bund nun günstige Bedingungen für die weitere Entwicklung schafft, kommt jetzt es darauf an, dass die Akteure vor Ort sich gegenseitig dabei unterstützen, diesen Rückenwind aufzunehmen. Koordiniert können die Landeshauptstadt Kiel und das Land Schleswig-Holstein Bedingungen schaffen, die es den Kieler Werften erlauben, auch in Zukunft internationale Spitzenpositionen zu erarbeiten. Neben dem militärischen Schiffbau bietet die nachhaltige Nutzung der Meere ebenfalls erheblichen Spielraum für die Weiterentwicklung der Kieler Werften und ihrer Zulieferbetriebe. Die schon heute mehr als 4000 Beschäftigten im Schiffbau würde das freuen. Die Landeshauptstadt Kiel hat diese Arbeitsplätze am oberen Ende der Lohnskala dringend nötig.“

Weitere Artikel

Pressemeddelelse · Kiel · 14.10.2021 SSW-Ratsfraktion Kiel fordert weiterhin eine gerechte Bezahlung im SKK

Zu der nun vorgelegten Geschäftlichen Mitteilung der Verwaltung zur Eingliederung der SKK-Service GmbH in das SKK erklärt der Vorsitzende der SSW-Ratsfraktion Kiel, Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen

Pressemeddelelse · Kiel · 29.09.2021 SSW-Ratsfraktion Kiel zum Stellenabbau bei Caterpillar: Beschäftigte besser gegen fragwürdige Unternehmenskultur schützen

Caterpillar will den Stellenabbau nicht stoppen: Die SSW-Ratsfraktion Kiel missbilligt das Vorgehen der Konzernleitung und rät dazu, bei künftigen Ansiedlungen internationaler Konzerne die generelle Einstellung der Arbeitgeberseite in Bezug auf Arbeitsnehmerrechte im Blick zu haben, um Überraschungen und Härten bei Neuzuschnitten von Standorten zu vermeiden. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen

Pressemeddelelse · Kiel · 22.09.2021 Kleine Anfrage der SSW-Ratsfraktion Kiel: Wo bleibt das Eingliederungskonzept für die SKK-Servicemitarbeiter*innen?

Die SSW-Ratsfraktion will es genau wissen und stellt eine Kleine Anfrage an die Verwaltung: Auf welchem Stand befinden sich die Arbeiten zu dem Konzept, nach dem die seit Jahren unterbezahlten Beschäftigten der ausgelagerten Service GmbH wieder zurück ins Städtische Krankenhaus Kiel (SKK) und in dessen Tarif eingegliedert werden können? Dazu erklärt der SSW-Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen