Pressemeddelelse · Kiel · 17.02.2021 SSW-Ratsfraktion: Kieler Ratsversammlung soll Patenschaft für die TS Zuversicht übernehmen

Die SSW-Ratsfraktion beantragt in der morgigen Ratssitzung, dass die Kieler Ratsversammlung die Patenschaft über die TS Zuversicht übernehmen soll. Das Schiff des Trägervereins Jugendsegeln e.V. wird für baltische und skandinavische Jugendbegegnungen verwendet. Dazu erklären der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt und die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Susanna Swoboda:

„Die TS Zuversicht ist ein historischer Marstalschoner, der vor 115 Jahren in Dänemark vom Stapel gelaufen ist. Nach seiner ursprünglichen Nutzung als Frachtschiff ging er durch die Hände zahlreicher Besitzer bis er schließlich vor 20 Jahren vom Verein Jugendsegeln e.V. aufgekauft und instandgesetzt wurde. Ziel des Vereins ist es, den Erhalt des maritimen Erbes mit internationalen Jugendbegegnungen zu verknüpfen. Dafür veranstaltet er an Bord der Zuversicht pädagogisch begleitete Segeltörns mit Jugendlichen.

Um diese Arbeit zu würdigen und die Bedeutung der TS Zuversicht für die Landeshauptstadt Kiel als Sailing.City zu dokumentieren, haben wir für die morgige Ratsversammlung den Antrag ‚Patenschaft für das Segelschiff TS Zuversicht‘ (Drs. 0158/2021) eingebracht, nach dessen Beschluss die Kieler Ratsversammlung die Patenschaft für die TS Zuversicht übernehmen soll. 2017 übernahm die Ratsversammlung bereits die Patenschaft für das Segelschiff Thor Heyerdahl. Wir sind aktuell in Gesprächen, um weitere Unterstützer*innen für den Antrag zu finden. Die Rückmeldungen von Jugendsegeln e.V. zu der Initiative waren sehr positiv.

Die TS Zuversicht hat – gebaut in Dänemark und verwendet für internationale Begegnungen – nicht nur für die dänische Minderheit einen großen Wert. Ebenso wie unsere Städtepartnerschaft mit Aarhus bringt sie Kiel und Dänemark einander näher. Die TS Zuversicht ist ein Symbol deutsch-dänischer Freundschaft und für die Verankerung der Landeshauptstadt Kiel im skandinavischen Raum.“

Weitere Artikel

Pressemeddelelse · Kiel · 23.02.2021 SSW-Ratsfraktion Kiel: Sichtachsen durch Umweltfrevel - Höffner darf nicht ungehindert Tatsachen schaffen

Der BUND hat Vorwürfe geäußert, dass Möbel Höffner mit den Rodungen am Prüner Schlag Tatsachen geschaffen hat, indem es Sichtachsen herstellte, die dem Unternehmen nützen. Die SSW-Ratsfraktion Kiel unterstützt die Naturschutzorganisation in der Auffassung, dass der Konzern durch sein Vorgehen keinen Vorteil erzielen darf. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen

Pressemeddelelse · Kiel · 18.02.2021 Der SSW-Ratsfraktion Kiel bleibt fürs Jugendsegeln am Ball trotz Koop-Ohrfeige für die TS Zuversicht

Zur Weigerung der Kieler-Rathauskooperation sowie der CDU-Ratsfraktion, die Patenschaft für das vom Verein Jugendsegeln e.V. unterhaltenen historische Segel-Trainingsschiff TS Zuversicht zu übernehmen, erklärt Ratsfrau Dr. Susanna Swoboda, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SSW-Ratsfraktion Kiel.

Weiterlesen

Pressemeddelelse · Kiel · 18.02.2021 Kniefall der Kooperation vor Höffner sendet fatales Signal an die Kieler*innen und alle kommenden Ansiedlungen

Die Mehrheitsfraktionen der Ratsversammlung senden mit ihrer erneuten Abwiegelung der Forderung der SSW-Ratsfraktion nach einer Rückabwicklung der Möbel Höffner-Ansiedlung ein katastrophales Signal. Der erneute Kniefall vor dem Möbelkonzern belastet nicht nur das Verhältnis zwischen Politik und Stadtgesellschaft, sondern jede kommende größere Gewerbeansiedlung. Dazu erklärt der Vorsitzende der SSW-Ratsfraktion Kiel, Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen