Pressemeddelelse · 04.12.2003 SSW-Erfolg: Zuschüsse für Nordfriisk Instituut werden erhöht

Der nordfriesische Landtagsabgeordnete Lars Harms freut sich: Die Landtagsfraktionen von SPD und Bündnis90/Die Grünen sind bei den Beratungen zum Landeshaushalt 2004/2005 im Finanzausschuss den Forderungen des SSW nachgekommen. Die Zuschüsse des Nordfriisk Instituut in Bredstedt werden für 2004 um 4.000 Euro und für 2005 um 5.000 Euro erhöht.

„Das Nordfriisk Instituut hat damit einen Schritt in Richtung Gleichstellung gemacht, weil die wissenschaftlichen Institutionen des Landes auch einen Ausgleich für die Tarifsteigerung des Personals bekommen. Wir hoffen jetzt sehr, dass es durch die erhöhten Zuschüsse nicht zu Entlassungen beim Institut kommt - auch wenn die finanzielle Situation weiterhin angespannt bleibt“, sorgt sich Harms.

Verwundert zeigt sich der SSW-Abgeordnete darüber, dass die CDU im Finanzausschuss gegen die Erhöhung der Zuschüsse für das Nordfriisk Instituut stimmte und die FDP sich der Stimme enthielt: „Ich hätte von CDU und FDP in so einer wichtigen Frage der friesischen Volksgruppe mehr Fingerspitzengefühl erwartet, “ sagt Lars Harms.

Weitere Artikel

Pressemeddelelse · 30.09.2022 Seidler fordert regionale Lösung für Grenzverbindung auf der Schiene

"Da von Bundesseite hier keine Unterstützung zu erwarten ist, muss dies ein Weckruf an die Landesregierung Schleswig-Holstein. Landesverkehrsminister Madsen muss ,in die Puschen kommen' und alle Beteiligten beiderseits der Grenze an einen Tisch holen!" fordert der Bundestagsabgeordnete.

Weiterlesen

Tale · 30.09.2022 Die Tafeln im Land noch deutlich stärker unterstützen

„Unterstützung für die Tafeln ja – aber dann gerne auch konkret!“ 

Weiterlesen

Tale · 30.09.2022 Kontrollinstrumente in Schlachtereien verbessern

„Das, was in Flintbek geschehen ist, ist ein Verstoß gegen das Tierschutzrecht. Doch wie bei den meisten rechtlichen Verstößen, geschieht so etwas nicht in aller Öffentlichkeit sondern im Verborgenen. Wie also hätte das Kreisveterinäramt hiervon Kenntnis erlangen sollen, wenn nicht durch heimliche Aufnahmen.“

Weiterlesen