Pressemeddelelse · Kiel · 10.09.2021 SSW-Kreisverband Kiel: SSW in Kiel macht sich fit für die Zukunft

Zu den auf der Kreishauptversammlung des SSW-Kreisverbandes Rendsburg, Eckernförde und Kiel vorgestellten Plänen, in der Landeshauptstadt einen eigenen Kreisverband einzurichten, erklären Marcel Schmidt und Dieter Hoogestraat, Erster und Zweiter Vorsitzender des SSW-Ortsverbands Kiel Pries/Klausdorf:

„Das war insgesamt ein guter Abend für Kiel. Mit dem Vorhaben, einen eigenen Kreisverband für Kiel ins Leben zu rufen, vollzieht der SSW einen historischen Schritt. Bereits auf dem Landesparteitag im Herbst 2022 soll die Parteisatzung entsprechend geändert werden. Für Kiel, aber auch für die Gesamtpartei, bedeutet dies eine deutliche Stärkung der Möglichkeiten, Verantwortung für die Menschen hier in Kiel zu übernehmen. Darauf freuen wir uns.

Sowohl für den SSW im Kreis Rendsburg-Eckernförde wie für den SSW in der Landeshauptstadt Kiel, die bisher im SSW-Kreisverband Rendsburg-Eckernförde-Kiel zusammengeschlossen sind, stellt die Schaffung eines eigenen Kreisverbandes Kiel einen positiven Entwicklungsschritt dar. Hier wie dort haben sich in den vergangenen Jahrzehnten stabile Strukturen in der Partei entwickelt, die selbstständig arbeiten können und dies vor dem Hintergrund völlig unterschiedlicher Strukturen und oft divergierender Problemstellungen auch müssen.

Bis es soweit ist, engagiert Kiel sich weiter für den gemeinsamen Kreisverband mit Rendsburg-Eckernförde. Bei den Vorstandswahlen konnte der SSW in der Landeshauptstadt seine Position sogar stärken, indem nun aus Kiel mehr junge und aktive Politiker*innen als Beisitzer im Vorstand und Delegierte zum Landesparteitag berufen wurden. Gleichwohl mussten wir feststellen, dass zum zweiten Mal in Folge kein*e Kieler*in in den geschäftsführenden Vorstand berufen wurde. Dieses Zeichen aus dem Kreis bestätigt noch einmal die Notwendigkeit, einen SSW-Kreisverband Kiel zu schaffen.

Die kommenden Monate wird es nun für uns darauf ankommen, in einem Dialogprozess mit allen Beteiligten die richtige Strategie für das Vorhaben zu erarbeiten und die Grundlagen für unsere eigene Infrastruktur zu legen.

Sinn und Zweck der Parteien ist die politische Arbeit für die Menschen und in Kiel ist die Ratsfraktion die treibende politische Kraft des SSW und der Träger der Entwicklung des SSW in Kiel. Wir arbeiten daran, dass künftig Fraktion und der neue Kreisverband Kiel zusammenarbeiten und ihre Kräfte bündeln, um die Lebensbedingungen und die Lebensqualität in Kiel zu verbessern.“

Weitere Artikel

Pressemeddelelse · Kiel · 14.10.2021 SSW-Ratsfraktion Kiel fordert weiterhin eine gerechte Bezahlung im SKK

Zu der nun vorgelegten Geschäftlichen Mitteilung der Verwaltung zur Eingliederung der SKK-Service GmbH in das SKK erklärt der Vorsitzende der SSW-Ratsfraktion Kiel, Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen

Pressemeddelelse · Kiel · 29.09.2021 SSW-Ratsfraktion Kiel zum Stellenabbau bei Caterpillar: Beschäftigte besser gegen fragwürdige Unternehmenskultur schützen

Caterpillar will den Stellenabbau nicht stoppen: Die SSW-Ratsfraktion Kiel missbilligt das Vorgehen der Konzernleitung und rät dazu, bei künftigen Ansiedlungen internationaler Konzerne die generelle Einstellung der Arbeitgeberseite in Bezug auf Arbeitsnehmerrechte im Blick zu haben, um Überraschungen und Härten bei Neuzuschnitten von Standorten zu vermeiden. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen

Pressemeddelelse · Kiel · 22.09.2021 Kleine Anfrage der SSW-Ratsfraktion Kiel: Wo bleibt das Eingliederungskonzept für die SKK-Servicemitarbeiter*innen?

Die SSW-Ratsfraktion will es genau wissen und stellt eine Kleine Anfrage an die Verwaltung: Auf welchem Stand befinden sich die Arbeiten zu dem Konzept, nach dem die seit Jahren unterbezahlten Beschäftigten der ausgelagerten Service GmbH wieder zurück ins Städtische Krankenhaus Kiel (SKK) und in dessen Tarif eingegliedert werden können? Dazu erklärt der SSW-Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen