Pressemitteilung · 06.11.2018 30 Jahre im Dienst der Menschen in Schleswig-Holstein

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Amts der Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten erklärt der sozialpolitische Sprecher des SSW im Landtag, Flemming Meyer:

Der SSW gratuliert ganz herzlich zum 30-jährigen Jubiläum der Dienststelle. Wir wissen, dass die Zahl der Eingaben und Beratungen über all diese Jahre gestiegen ist. 2017 wurden ganze 3477 Petitionen bearbeitet. Hinter dieser Zahl stehen die unterschiedlichsten Schicksale und Menschen mit verschiedensten Problemen. Sie suchen zum Beispiel Rat, weil sie im Umgang mit der Sozialverwaltung einfach nicht mehr weiter wissen. Oder Sie hoffen auf Hilfe, weil sie aufgrund einer Behinderung benachteiligt werden.  

Erst durch die Beratung und Begleitung der Bürgerbeauftragten kommen viele von ihnen zu ihrem Recht. Und zwar nicht erst nach einem langen und kräftezehrenden Verfahren, sondern oftmals deutlich niedrigschwelliger. Das ist für jede Einzelne und jeden Einzelnen ein großer Gewinn. Für diesen Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger im Land sind wir sehr dankbar. Gleichzeitig sehen wir diesen Einsatz aber auch als Mahnung und als wichtigen Hinweis an die Politik, bestehende Missstände aufzugreifen und zu beheben.

Wir wünschen Frau El Samadoni und Ihrem Team weiterhin viel Erfolg bei der Arbeit und freuen uns auf die nächsten Jahre unserer Zusammenarbeit!

Weitere Artikel

Rede · 29.10.2020 Historischer Schulterschluss gegen die Corona-Pandemie und ihre Folgen

„Es ist ein starkes Signal, dass die Minderheiten in den nächsten Jahren keine Kürzungen bei ihren Zuschüssen befürchten müssen.“

Weiterlesen

Rede · 29.10.2020 Wir müssen alle gemeinsam durch diese Krise kommen

„Unser aller oberstes Ziel sollte sein, den Unterricht vor Ort aufrecht zu erhalten.“

Weiterlesen

Rede · 28.10.2020 Eine Endlagersuche muss auf wissenschaftlichen Untersuchungen und Grundlagen basieren

Wenn Söder bereits im Vorfeld ankündigt, das Untersuchungsverfahren nicht zu akzeptieren, sollte Bayern den Zuschlag bekommen ist das keine vertrauensbildende Aussage bei einem politisch hochbrisanten Thema. Ein solches Trumpsches Verhalten ist destruktiv, es schürt Misstrauen und untergräbt den bundesweiten Prozess.

Weiterlesen