Pressemitteilung · 18.06.2009 CO2-Endlager: Jetzt geht es erst richtig los

Der SSW startet heute eine weitere Stufe seiner Kampagne gegen das CO2-Endlager im Landesteil Schleswig. „Solange das CCS-Gesetz im Bundestag nicht endgültig vom Tisch ist und so lange der Ministerpräsident nicht klipp und klar sagt, dass das gemeinsame Projekt von Landesregierung und RWE-DEA in Schleswig-Holstein beendet ist, gibt es Anlass, den Protest zu verschärfen“, sagt der SSW-Vorsitzende Flemming Meyer. Mit einem Motiv von Peter Butschkow und Guido Bock will er die Proteste weiterhin mit prägen.

„Der Landtag hat gestern auf Initiative des SSW beschlossen, dass Schleswig-Holstein im Bundesrat das CCS-Gesetz ablehnen soll. Damit ist die Kuh aber bei weitem noch nicht vom Eis. Die CDU und die SPD auf Bundesebene halten weiterhin an der CCS-Technologie fest und das Gesetz kann noch immer in geänderter Form beschlossen werden.

Vor allem aber hat Ministerpräsident Carstensen die CO2-Endlagerung in Schleswig-Holstein nicht abgelehnt, sondern nur Verständnis für die Sorgen der Bürger gezeigt. Deshalb fordern wir Peter Harry Carstensen auf, das gemeinsame Projekt der Landesregierung und der RWE-DEA zur Erkundung von Endlagerstandorten in Schleswig-Holstein für beendet zu erklären. Bevor der Ministerpräsident nicht endgültig Nein zum CO2-Endlager in Schleswig-Holstein sagt, ist dieses Thema nicht abgeschlossen.

Der bisherige Erfolg der Protestaktionen macht uns Mut, dass es gelingen kann, die fragwürdige und riskante CO2-Endlagerung zu stoppen. Aber der Weg ist noch lang. Der SSW wird sich weiterhin an den Protesten beteiligen. Neben unseren parlamentarischen Initiativen wollen wir mit eigenen Aufklebern, Buttons und Plakaten mit einem Motiv der Karikaturisten Peter Butschkow und Guido Bock zeigen, dass wir ein Endlager ohne wenn und aber ablehnen. Außerdem stellen wir den Bürgerinnen und Bürgern unter www.ssw.de/co2 eine Plattform zur Verfügung, wo sie sich umfassend über die CO2-Endlagerung informieren und über das Thema diskutieren können.

Wenn Peter Harry Carstensen glaubt, dass er mit seinen lauwarmen Bekenntnissen das Thema jetzt los ist, das hat er sich in den Finger geschnitten. Jetzt geht es erst richtig los“, so Flemming Meyer.


Die Motive der SSW-Kampagne, frühere Stellungnahmen und Informationen zur CCS-Technologie finden Sie unter www.ssw.de/co2



Weitere Artikel

Pressemitteilung · 22.10.2020 Auch kleine Grenzübergänge müssen geöffnet bleiben

Zu den heute vom dänischen Außenministerium bekanntgegebenen Reisewarnungen erklärt der Landesvorsitzende des SSW, Flemming Meyer:

Weiterlesen
Lars Harms am Meer

Pressemitteilung · 21.10.2020 Zutiefst enttäuschend

In seinem Antrag „Solidarität mit den kurdischen Minderheiten“ hatte sich der SSW für eine Bundesratsinitiative zur Aufhebung des geltenden PKK-Betätigungsverbots ausgesprochen. In der heutigen Sitzung des Innen- und Rechtsausschusses lehnten Jamaika und SPD nicht nur eine schriftliche Anhörung zum Thema ab, sondern auch den Antrag in der Sache. Hierzu erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 21.10.2020 SSW-Ratsfraktion zu den Pollern am Bebelplatz: weder gut für die Verkehrswende noch für die Stadteilentwicklung

Die SSW-Ratsfraktion verurteilt das unabgesprochene Aufstellen von Pollern am Elmschenhagener Bebelplatz als missglückten Beitrag zur Verkehrswende und in der Gesamtschau als Symptom einer unzureichenden Entwicklungspolitik für die Kieler Stadtteile. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen