Pressemitteilung · 29.10.2018 Das sollte uns Demokratie wert sein

Zur Wanderausstellung anlässlich des Kieler Matrosenaufstandes erklärt die kulturpolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

Der Kieler Matrosenaufstand war eine großartige Revolution gegen eine deutsche Gesellschaft, der Demokratie und Bürgerrechte fremd war.

Der Aufstand, der in die Novemberrevolution mündete und damit den Sturz der Monarchie besiegelte, zeigt uns bis heute auf, wie wertvoll Demokratie ist und wie wichtig es ist, sie zu pflegen und für sie zu kämpfen.

Wir können stolz darauf sein, dass wir in Kiel so mutige Matrosen hatten, die ein Zeichen gesetzt haben für Demokratie. Deshalb ist es gut und wichtig, dass wir diese mutigen Menschen mit einer Ausstellung ehren.

Ärgerlich ist hingegen, dass die Jamaika-Koalition sich bis heute um eine klare Antwort drückt, ob nach Abschluss der Ausstellung im März 2019 mit einer Anschlussnutzung zu rechnen ist. Ich meine: Diese Ausstellung darf keine Eintagsfliege sein. Sie ist gekommen um zu bleiben. Mir ist klar, dass dies weitere Ausgaben bedeutet. Einen entsprechenden Haushaltsantrag stelle ich aber von Herzen gerne, wenn Jamaika sich nicht dazu durchringen mag. Das sollte uns die Demokratie wert sein.

Weitere Artikel

Rede · 27.09.2023 Wir sind die jüngsten 75-Jährigen, die es je gegeben hat

Begrüßung des Fraktionsvorsitzenden der SSW-Landtagsfraktion, Lars Harms, zum 75-jährigen Jubiläum der SSW-Landtagsfraktion am 27. september 2023 im Kielder Landtag:

Weiterlesen

Meldung · Schleswig-Flensburg · 29.09.2023 Wir tanzen mit der kurdischen Minderheit

Informativ, bunt und ausgelassen wurde mit Unterstützung des SSW- Kreisverbands Schleswig-Flensburg die Gründung des Kurdisch-Deutschen Vereins SLFL (DKV-SLFL) am 22.09.2023 im Slesvighus gefeiert.

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 28.09.2023 Bezahlbarer Wohnraum – bezahlbares Leben

Die Kieler Wohnungsgesellschaft (KiWoG) will bis Ende 2025 mit Hilfe des Bundes 500 Sozialwohnungen in Kiel bauen. Die SSW-Ratsfraktion begrüßt diesen Schritt ausdrücklich, mahnt jedoch auch zu mehr Ambition und vor allem zu einer Verstetigung dieser Anstrengung. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen