Pressemitteilung · 12.08.2020 SSW-Abgeordneter mit vielen Aufgaben

Der neue SSW-Landtagsabgeordnete Christian Dirschauer (39) wird sämtliche Ausschusssitze seines Vorgängers Flemming Meyer übernehmen. Die drei Abgeordneten des SSW im Landtag verständigten sich auf ihrer gestrigen Fraktionssitzung darauf, keine größeren Änderungen in den Ressort-Zuständigkeiten vorzunehmen.

Christian Dirschauer wird den SSW demnach im Wirtschafts-, im Sozial- als auch im Agrar- und Umweltausschuss vertreten. Hinzu kommen Mitgliedschaften in diversen weiteren Gremien, darunter dem Energiewendebeirat und dem Landesjugendhilfeausschuss.

Das sind viele Aufgaben für einen einzelnen Abgeordneten, doch Dirschauer gibt sich kämpferisch: "Mit nur drei Mandaten ist der SSW es gewohnt deutlich schneller laufen zu müssen als andere Parteien, die ihre Ausschussarbeit auf über 20 Abgeordnete verteilen können. Dafür haben wir vom SSW einen ganzheitlicheren Blick auf die Dinge, weil wir uns nicht nur mit Einzelthemen, sondern gleich mit mehreren Ressorts beschäftigen."

Christian Dirschauer kommt aus Flensburg, ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Am 3. August folgte der 39-Jährige auf Flemming Meyer, der sein Landtagsmandat nach 11 Jahren abgegeben hat, um seiner Familie mehr Zeit zu widmen.

Dirschauer war zuletzt als Leiter der Personalabteilung bei der Stadt Flensburg tätig und ist seit 2016 Landesvorsitzender der Gewerkschaft komba. Er ist zudem zweiter stellvertretender Landesvorsitzender des SSW. Die Vereidigung des neuen SSW-Abgeordneten ist für die am 26. August beginnende Plenarsitzung vorgesehen.

Weitere Artikel

Rede · 21.02.2024 Pflegeeltern stärken und wertschätzen

„Pflegefamilien leisten einen unschätzbar wertvollen Beitrag für die Gesellschaft und verdienen deutlich mehr Anerkennung“

Weiterlesen

Rede · 23.02.2024 Runter von der Bremse beim Radwegebau

„Die Ziele der Radstrategie sind klar definiert. Wir können also gespannt sein, wie die Landesregierung das LRVN weiterentwickelt und ausgestaltet. Das sollte dann aber auch bald passieren.“

Weiterlesen

Pressemitteilung · 23.02.2024 Stefan Seidler: Minderheiten- und Regionalsprachen im Onlinezugangsgesetz verankern!

„Regional- und Minderheitssprachen müssen im Zuge der Digitalisierung mitgedacht werden. Zwar zeigt die Ampel in der Begründung ihres eigenen Änderungsantrags ein gewisses Bewusstsein für nationale Minderheiten – aber im Gesetzestext findet sich nichts Konkretes wieder. Dabei könnte es so einfach sein“, erklärt der SSW-Bundestagabgeordnete Stefan Seidler.

Weiterlesen