Pressemitteilung · 02.12.2015 Deutliche Aufstockung für das FolkBaltica

Die Regierungskoalition will das finanzielle Engagement des Landes in das FolkBaltica Festival ab dem kommenden Jahr noch einmal deutlich aufstocken: Von 50.000 auf künftig 70.000 Euro Jährlich. Hierzu erklärt die kulturpolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

Das FolkBaltica ist nicht nur ein kulturelles Juwel, sondern auch ein unermesslicher Beitrag zur grenzüberschreitenden Völkerverständigung und der kulturellen Zusammenarbeit im Ost- und Nordseeraum. 

Wer selbst eines der vielen hunderten Konzerte besucht hat, die seit 2005 jährlich im deutsch-dänischen Grenzland stattgefunden haben, wird bescheinigen: Auf dem FolkBaltica erlebt man begnadete nordische und baltische Künstler auf internationalem Toppniveau. Die Club-Athmosphäre sorgt zudem dafür, dass man hautnah an den Musikern und damit unmittelbar in das Geschehen eingebunden ist, wie auf keinem anderen Festival. 

FolkBaltica hat unter neuer Vereinsträgerschaft einen umfassenden Umstrukturierungsprozess durchlaufen, um das Festival künftig noch breiter aufstellen zu können. 

Für uns als SSW hat die Kulturarbeit, insbesondere auch über Grenzen hinweg, einen unermesslichen Wert. Deshalb freue ich mich, dass es uns gelungen ist, im Rahmen der Haushaltsberatungen der Küstenkoalition eine deutliche strukturelle Aufstockung der Landeszuwendungen für das FolkBaltica zu vereinbaren. Statt derzeit 50.000 Euro wollen wir das Festival ab 2016 mit 70.000 Euro jährlich unterstützen. Für mehr grenzüberschreitende Zusammenarbeit, für mehr Kultur, für mehr Völkerverständigung. Für uns im Norden. 

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 23.09.2020 Albrechts Basta-Politik gefährdet die Energiewende

Zur heutigen Meldung in den Kieler Nachrichten, wonach Umweltminister Albrecht jetzt Kommunen gegen ihren Willen zwingen will, freigemessenen Bauschutt aus dem AKW Brunsbüttel aufzunehmen, erklärt der umweltpolitische Sprecher des SSW im Landtag, Christian Dirschauer:

Weiterlesen

Rede · 23.09.2020 Wir wollen die Kluft zwischen städtischen und ländlichen Räumen verkleinern

Von einer Doppelstrategie aus groß angelegten, gemeinsamen Projekten einerseits und Clusteraufteilung auf die einzelnen Partner anderseits könnte die gesamte Metropolregion Hamburg profitieren.

Weiterlesen

Rede · 23.09.2020 Wir schaffen noch mehr

Mir kann niemand erzählen, dass die Europäische Union diese Menschen nicht aufnehmen kann.

Weiterlesen