Pressemitteilung · 08.07.2015 Ein großes Lob an die Hochschulkommission

Zu den Ergebnissen der Hochschulkommission der Landesregierung erklärt die hochschulpolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

Steigende Studentenzahlen, intensiver Wettbewerb unter den Hochschulen und Rahmenbedingungen, die weder für die Studierenden, die Mitarbeiter oder die Präsidien besonders einfach waren. 

An lautstarker Kritik hat es nicht gemangelt, als Wissenschaftsministerin Alheit diese Initiative aus der Taufe hob. Die Ergebnisse sprechen jedoch für sich: 

Die Hochschulkommission hat die Probleme benannt, und Kristin Alheit und Rolf Fischer haben ergebnisoffen und gemeinsam mit allen Akteuren Lösungsvorschläge erarbeitet. 

Ich kann mich dem Lob der Landesrektorenkonferenz nur anschließen. Mit großem Engagement ist es der Hochschulkommission gelungen, ein zukunftsweisendes Hochschulpaket für Schleswig-Holstein zu schnüren. 

Trotz angestrengter Haushaltslage konnten wir deutliche Verbesserungen für die Studierenden von morgen und natürlich für die Studierenden von heute, die engagiert für ihre Sache eingetreten sind und damit auch zur politischen Sensibilisierung beigetragen haben, erreichen.  

Wieder einmal hat sich gezeigt, dass sich mit einer guten Dialogkultur auch unter schwierigen Rahmenbedingungen sehr gute Ergebnisse erzielen lassen. 

Weitere Artikel

Lars Harms am Meer

Pressemitteilung · 25.09.2020 Die AfD bleibt brandgefährlich

Zum Austritt des Abgeordneten Frank Brodehl aus der AfD-Fraktion erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · 25.09.2020 Wir geben den Menschen Sicherheit

Zur Verständigung von CDU, SPD, Grünen, FDP und SSW über Notkredite zur Abfederung der Auswirkungen der Coronakrise erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Rede · 25.09.2020 Grundsteuerreform rechtssicher, möglichst einfach und möglichst gerecht umsetzen

Der koalitionsinterne Konflikt bei Jamaika muss nun zeitnah gelöst werden, sonst stehen unsere Kommunen am Ende womöglich ganz ohne Modell und damit Grundsteuereinnahmen da. Wichtig ist uns letztendlich, dass die Reform insgesamt nicht zu einer versteckten Steuererhöhung in den Kommunen führt.

Weiterlesen