Pressemitteilung · 26.08.2020 Ein historischer Schritt für die Friesen

Zur heutigen konstituierenden Sitzung der Friesenstiftung erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Nach rund 30 Jahren ist ein Traum der friesischen Volksgruppe endlich wahr geworden. Die Friesenstiftung wird nicht nur dazu beitragen, friesische Kunst und Kultur zu fördern, sondern auch die friesische Sprache, Volksbildung und Forschung und damit erheblich zum Schutz und dauerhaften Bestand der friesischen Volksgruppe beitragen.

Schon seit 2014 wird auf Initiative des SSW Geld für die Stiftung zurückgelegt. Heute haben wird rund 2 Millionen Euro Stiftungskapital zur Verfügung und wissen, dass in Zukunft für die friesische Arbeit mehr Geld als bisher zur Verfügung stehen wird. Außerdem übernimmt das Land die Verwaltung der Stiftung, was die friesischen Organisationen dauerhaft entlastet. So bleibt mehr Zeit für die eigentliche friesische Arbeit. Mit Recht kann man sagen, dass die Gründung der Stiftung ein historischer Schritt ist.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 22.10.2020 Auch kleine Grenzübergänge müssen geöffnet bleiben

Zu den heute vom dänischen Außenministerium bekanntgegebenen Reisewarnungen erklärt der Landesvorsitzende des SSW, Flemming Meyer:

Weiterlesen
Lars Harms am Meer

Pressemitteilung · 21.10.2020 Zutiefst enttäuschend

In seinem Antrag „Solidarität mit den kurdischen Minderheiten“ hatte sich der SSW für eine Bundesratsinitiative zur Aufhebung des geltenden PKK-Betätigungsverbots ausgesprochen. In der heutigen Sitzung des Innen- und Rechtsausschusses lehnten Jamaika und SPD nicht nur eine schriftliche Anhörung zum Thema ab, sondern auch den Antrag in der Sache. Hierzu erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 21.10.2020 SSW-Ratsfraktion zu den Pollern am Bebelplatz: weder gut für die Verkehrswende noch für die Stadteilentwicklung

Die SSW-Ratsfraktion verurteilt das unabgesprochene Aufstellen von Pollern am Elmschenhagener Bebelplatz als missglückten Beitrag zur Verkehrswende und in der Gesamtschau als Symptom einer unzureichenden Entwicklungspolitik für die Kieler Stadtteile. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen