Pressemitteilung · 13.04.2016 Ein wichtiger Beitrag für den Küsten- und Gewässerschutz

Mit dem Nachtragshaushalt 2016 hat die rot-grün-blaue Landesregierung nun auch Mittel für eine Ersatzbeschaffung für den Schlepper "Hooge" bereit gestellt. Hierzu erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag und nordfriesische Abgeordnete, Lars Harms:

Als Husumer liegt mir der Meeres- und Küstenschutz besonders am Herzen. Hier muss das Amt für ländliche Räume in Husum, das für diese Schutzmaßnahmen zuständig ist, mit dem entsprechenden Material ausgestattet sein. In diesem Zusammenhang muss der bisherige Schlepper "Hooge" erneuert werden. Deshalb freue ich mich, dass es uns gelungen ist, nicht weniger als 2,9 Mio. Euro zur Ersatzbeschaffung für den Husumer Schlepper „Hooge“ bereit zu stellen. 

Denn die „Hooge“ ist als Schlepper universell einsetzbar und ein unverzichtbares Werkzeug für die erfolgreiche Bekämpfung von Öleinträgen in der Nordsee – sei es durch Schiffskollisionen oder durch illegale Öleinträge. Auch bei der Fahrrinnenspülung leistet das Küstenboot einen wichtigen Beitrag zum Küsten- und Gewässerschutz.

Hierdurch wird der Standort Husum gestärkt und eine wichtige Investitionsmaßnahme für den Meeres- und Küstenschutz angepackt.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 20.05.2022 Seidler warnt im Bundestag vor Öl- und Gasbohrungen im Wattenmeer

"Das Ölembargo gegen Russland ist ebenso richtig wie die Reformen der Bundesregierung zur Beschleunigung des Ausbaus der erneuerbaren Energien", erklärte der SSW-Bundestagsabgeordnete Stefan Seidler im Deutschen Bundestag.

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 20.05.2022 Istanbul-Konvention und Gewaltschutz: Impulse zu nachhaltigen Diskussionen

Zur Überweisung der Anträge zur Umsetzung der Istanbul-Konvention erklärt Marcel Schmidt, Vorsitzender der SSW-Ratsfraktion Kiel:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 20.05.2022 Preissteigerungen: Der Groschen ist noch nicht bei allen gefallen

Nach der Aktuellen Stunde zum Thema Preissteigerungen bei Energie und Lebensmitteln und den Folgen für die Kieler Stadtgesellschaft stellt die SSW-Ratsfraktion fest: Ein erster Aufschlag wurde gemacht, aber ein Bewusstsein für die Tragweite der kommenden Herausforderungen ist noch längst nicht überall vorhanden. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen