Pressemitteilung · 20.11.2014 Infrastruktur: Wir packen das Problem an!

Zum Bericht der „Kieler Nachrichten“ von heute über die Infrastruktur in Schleswig-Holstein erklären die Vorsitzenden der Koalitionsfraktionen, Ralf Stegner (SPD), Eka von Kalben (Bündnis 90/Die Grünen) und Lars Harms (SSW):

Ralf Stegner: „Fakt ist, dass die rot-grün-blaue Landesregierung die erste ist, die eine ehrliche Bilanz über den Zustand der Straßen und Liegenschaften erstellt. Dass diese nicht sehr positiv ausfallen kann, liegt in der Natur der Sache. Denn wenn es um Instandsetzung und Erhalt geht, hat sich keine Landesregierung in der Vergangenheit mit Ruhm bekleckert – gleich welcher Couleur. Deshalb ist das Hin- und Herschieben politischer Verantwortung immer auch ein Schuss in den eigenen Fuß; kann man machen, hilft Schleswig-Holstein aber kein Stück weiter.“

Lars Harms: „Auch die Küstenkoalition wird nicht in fünf Jahren reparieren können, was über Jahrzehnte versäumt wurde. Dies sollte allen klar sein. Gleichwohl übernehmen wir Verantwortung dafür, dass der Sanierungsstau im Land endlich behoben wird. In den kommenden vier Jahren werden wir insgesamt fast 100 Millionen € in den Erhalt, Um- und Ausbau unserer Straßen stecken. Ab 2018 werden wir ein Sanierungsprogramm auf Grundlage des Infrastrukturberichts auflegen, das mit Rekordinvestitionen von jährlich 100 Millionen Euro seinesgleichen sucht.“

Eka von Kalben: „Bereits jetzt wenden wir erhebliche Millionenbeträge aus Sondervermögen und Infrastrukturmaßnahmen für die Instandsetzung und energetische Sanierung von Kitas, Hochschulen und Landesliegenschaften auf. Unsere Maxime heißt: ‚Erhalt vor Neubau‘. Das mag unmittelbar nicht so öffentlichkeitswirksam sein wie Spatenstiche setzen und rote Bänder vor neuen Straßen und Gebäuden durchschneiden. Allerdings sorgen wir dafür, dass auch kommende Generationen noch eine funktionierende Infrastruktur in Schleswig-Holstein vorfinden werden.“

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 02.02.2023 Habeck muss ein Machtwort sprechen

Zum Rechtsgutachten des Umweltrechtlers Alexander Proelß, wonach der Bundesanteil der Sanierungsfläche Wikingeck 64 Prozent beträgt, erklärt der umweltpolitische Sprecher der SSW-Landtagsfraktion, Christian Dirschauer:

Weiterlesen

Veranstaltung · Podiumsdiskussion Wasserqualität Flensburger Förde - Was ist zu tun?

am Donnerstag, 16. Februar 2023, 19.00 Uhr in der Kobbermølle Danske Skole, Wassersleben 32, Harrislee

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 03.02.2023 Städtisches Krankenhaus und Imland-Klinik: wer fusionieren kann, kann auch eingliedern

Die Möglichkeit einer Fusion des Städtischen Krankenhauses Kiel (SKK) und der Imland-Klinik im Kreis Rendsburg-Eckernförde rückt auch die noch ausstehende Wiedereingliederung der Service GmbH des SKK wieder in den Fokus. Die SSW-Ratsfraktion ist der Auffassung, dass beides gleichermaßen erfolgreich vorangetrieben werden kann. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen